Heute wird die bayerische Vergangenheit lebendig

Heute wird die bayerische Vergangenheit lebendig

Homburg. Was es nicht alles zu finden gibt, wenn man in Homburg danach sucht, besonders in Begleitung eines kundigen Führers: römische, mittelalterliche oder barocke Spuren. Und natürlich bayrische. Denn mehr als 100 Jahre lang - von 1816 bis 1920 - war die Saarpfalz ein bedeutender Teil des Königreichs Bayern

Homburg. Was es nicht alles zu finden gibt, wenn man in Homburg danach sucht, besonders in Begleitung eines kundigen Führers: römische, mittelalterliche oder barocke Spuren. Und natürlich bayrische. Denn mehr als 100 Jahre lang - von 1816 bis 1920 - war die Saarpfalz ein bedeutender Teil des Königreichs Bayern. Bereits lange zuvor hatten die Wittelsbacher der Linie Pfalz-Zweibrücken als Herzöge die Region geprägt und 1806 mit dem unter anderem in Jägersburg aufgewachsenen Maximilian Joseph sogar den ersten bayerischen König gestellt. Vor diesem Hintergrund lädt nun der Themenrundgang "Goldene weiß-blaue Zeiten" dazu ein, sich auf eine spannende Spurensuche "Durch das königlich-bayerische Homburg" zu begeben. Dabei werden neben dem "Vormärz" und der Deutschen Revolution von 1848/49 entlang erstaunlich zahlreicher Relikte vor allem jene faszinierenden Jahrzehnte zwischen Gründerzeit und Erstem Weltkrieg lebendig, deren Impulse zwischen Saar und Pfalz nach wie vor gegenwärtig sind: verblüffende Einblicke und Ausblicke inklusive! Der Themenrundgang "Goldene weiß-blaue Zeiten - auf Entdeckungstour durch das königlich-bayerische Homburg" findet am heutigen Samstag, 8. August, statt. Treffpunkt ist um 14 Uhr der "Freiheitsbrunnen" in der Homburger Fußgängerzone (Am Rondell, Ecke Kaiserstraße/Eisenbahnstraße - gegenüber dem historischen Gasthaus "Homburger Hof"). Die Kosten betragen fünf Euro pro Person. red

Mehr von Saarbrücker Zeitung