1. Saarland

Heute klingt das Wambefeschd aus

Heute klingt das Wambefeschd aus

Quierschied. Heute ist der letzte Tag des Quierschder Wambefeschds. Auf dem Festplatz ist Familientag mit ermäßigten Preisen. Gegen 19.30 Uhr tritt der Quierschieder Tim Leinenweber, Kandidat bei der Casting-Show "Deutschland sucht den Superstar" auf der Bühne vor der Sparkasse auf. Um 22 Uhr wird dann de Wambe feierlich eingemottet. DJ Hennes macht Musik zum Tanz im Kerzenschein

Quierschied. Heute ist der letzte Tag des Quierschder Wambefeschds. Auf dem Festplatz ist Familientag mit ermäßigten Preisen. Gegen 19.30 Uhr tritt der Quierschieder Tim Leinenweber, Kandidat bei der Casting-Show "Deutschland sucht den Superstar" auf der Bühne vor der Sparkasse auf. Um 22 Uhr wird dann de Wambe feierlich eingemottet. DJ Hennes macht Musik zum Tanz im Kerzenschein.Am Freitag begann das Volksfest, das in Quierschied schon mehr als 130 Jahre gefeiert wird. Während alle auf den kleinen Festumzug warteten, testeten Alina und Robin (beide elf Jahre alt) das Fahrgeschäft Hyper-Coster. "Wir wurden ganz schön durchgeschüttelt", erzählten die beiden nach dem knapp fünfminütigen Ritt in der kleinen Kabine. Während Alina das Ganze "langweilig" fand, meinte Robin: "Es war cool." Mit einer Viertelstunde Verspätung setzte sich schließlich der Umzug mit Vertretern des Kittelclubs und des Karnevalsvereins Die Quierschder Wambe in Bewegung. Von der Kirche ging's über den Festplatz zur kleinen Bühne. Mittendrin de Wambe, Leo Wagner, Arm in Arm mit zwei attraktiven Kittelschwestern. Die Kittelbrüder schleppten zwei Kisten Bier mit.

Italienische Hits

Freibier gab's. Am Stand vom Gasthaus Oldtimer zapfte Jürgen Thome den Gerstensaft. Auf dem Platz vor der Kirche Maria Himmelfahrt war die Salutmannschaft vom Schützenverein Tell angetreten, um das Wambefeschd anzuschießen. "Mir hann schon emmer gäär gefeiert und schon so manches Feschdche angeleiert", brachte Ur-Wambe Leo Wagner beim Wambe-Prolog die berühmt-berüchtigte Quierschieder Feierlaune auf den Punkt. Ortsvorsteher Michael Bost und Bürgermeisterin Karin Lawall erklärten das Fest für eröffnet. Danach stürmten die Kinder die Fahrgeschäfte: eine Viertelstunde lang durften alle kostenlos fahren. Die Gruppe Da Vinci sorgte mit italienischen Hits für Stimmung. Markus Leber meinte: "Die Gruppe ist wirklich klasse." Mit einem Feuerwerk endete der erste Tag.Am Samstagabend bot sich ein ähnliches Bild: Auf dem Festplatz ging es mächtig rund, vor der Bühne herrschte Gedränge. Die Luxemburger Gruppe Not Without brannte ein musikalisches Feuerwerk ab.

Gestern war dann auf dem Wambefeschd nicht mehr so viel los. Kein Wunder: Die Wolken konnten das viele Wasser nicht mehr halten, es regnete häufig. Den Skatspielern machte das nichts aus, sie reizten ihr Blatt ganz trocken im Kultursaal. ll