Heute geht es an der Geisterbaustelle los

Heute geht es an der Geisterbaustelle los

Seit über zwei Wochen ist in der Dudweilerstraße seitlich der Post eine Spur als Baustelle umzäunt. Gearbeitet wurde dort allerdings noch nicht.

Eine Fehlplanung? Keineswegs, sagt Judith Pirrot vom städtischen Entsorgungsbetrieb ZKE. Die Baustelle sei zwar bereits am 20. Dezember eingerichtet worden, dass dort bisher nicht gebaut wurde, sei aber keine Nachlässigkeit, sondern Absicht.

Es sei auf dem kleinen Straßenstück, das in der Regel als Parkfläche dient, eine Unterspülung festgestellt worden. Aus Sicherheitsgründen habe man direkt abgesperrt. Weil man für die Baustelle aber noch etwas mehr Platz brauche als für die bloße Sicherung, habe man entschieden, erst im neuen Jahr zu beginnen. Man habe vor Weihnachten, wo besonders viel Verkehr in der Stadt ist, nicht für unnötige Behinderungen sorgen.

"Wir wollen auf Nummer sicher gehen", sagt Pirrot. Und für die Zeit direkt nach Weihnachten habe man kein Unternehmen bekommen, das mit den Arbeiten anfangen konnte.

Heute nun beginnt der ZKE, den Regenwasserkanal in der Dudweilerstraße zu sanieren. Betroffen sind die Hausnummern 14 bis 20. "Für die Autofahrer stehen weiterhin zwei Fahrspuren zur Verfügung, die durch gelbe Markierungen gekennzeichnet sind. Die Busspur entfällt in diesem Bereich. Außerdem wird der Gehweg auf einen Meter Breite reduziert", teilt die Stadtverwaltung mit. Die Kanalarbeiten werden voraussichtlich bis Ende Januar abgeschlossen sein. Die Baukosten betragen rund 80 000 Euro.