Herzensengel helfen Menschen in Notlagen

Merzig. Um dem mehrfach behinderten Dominik aus Merzig eine Delphin-Therapie zu ermöglichen, schwang er sich aufs Rad, trat bei seiner Benefiztour durch den Grünen Kreis in die Pedale - trotz oft sengender Hitze. Mit weiteren Aktionen, Firmen- und Privatspenden kamen so bei der Aktion "Hilfe für Dominik" 2008 über 11 000 Euro zusammen

 Der Vorstand von Herzensengel (von links): Dr. Jörg Loth, Adrian Schmitz, Simone Seideneck-Berndt, Andreas Göthlich, Frank Razgon, Petra Jäschke und Günter Zentgraf. Foto: Verein

Der Vorstand von Herzensengel (von links): Dr. Jörg Loth, Adrian Schmitz, Simone Seideneck-Berndt, Andreas Göthlich, Frank Razgon, Petra Jäschke und Günter Zentgraf. Foto: Verein

Merzig. Um dem mehrfach behinderten Dominik aus Merzig eine Delphin-Therapie zu ermöglichen, schwang er sich aufs Rad, trat bei seiner Benefiztour durch den Grünen Kreis in die Pedale - trotz oft sengender Hitze. Mit weiteren Aktionen, Firmen- und Privatspenden kamen so bei der Aktion "Hilfe für Dominik" 2008 über 11 000 Euro zusammen."Diese Erfahrung hat mir persönlich sehr viel gebracht. Ich hätte nie gedacht, wie viel ich bewegen kann", kommentierte Adrian Schmitz vor drei Jahren seinen Einsatz. 2009 engagierte er sich, um "Elfenkind" Jeanna eine Delfintherapie zu ermöglichen, im Jahr darauf half er mit, Vivienne eine Zukunft zu geben. Dieses soziale Engagement will er jetzt fortsetzen - mit seinen Herzensengeln. "Ich bin aufgefordert worden, bevor ich eine Stiftung gründe, erst einmal einen Verein ins Leben zu rufen." Das hat der Besseringer dieser Tage getan - mit 16 weiteren Leuten, die sich soziales Engagement auf die Fahne geschrieben haben. Bei der sehr gut besuchten Gründungsversammlung unter Leitung des Rotariers Hans-Dieter Scherer hat sich der neue Verein jetzt eine Satzung gegeben und den Vorstand gewählt.

"Auf die Idee, die Gruppe Herzensengel zu nennen, kamen Frank Razgon und ich bei dem Aufbau unserer Webseite im August", erzählt Schmitz. Der Name des Vereins soll auch Programm werden.

"Denn unser Ziel ist es, Menschen in unserer Region, die unschuldig in Not geraten sind, und behinderten Menschen zu helfen", umreißt Schmitz, Vorsitzender des Vereins, die Aufgabe. Dafür schwärmen die Mitglieder aus, um eifrig Spenden zu sammeln. Einige hat Schmitz nach seinen Worten bereits überzeugen und als Unterstützer für die Arbeit seiner Herzensengel gewinnen können.

"Wir wollen nämlich dahin kommen, dass wir direkt Unterstützung leisten können, wenn Not am Mann ist" - natürlich nach gründlicher Recherche, wie er ergänzt.

"Durch mein Zutun im Verein möchte ich das an Hilfe und Zuwendung zurückgeben, die ich vor Jahren nach einem Brand durch Nachbarn erfahren habe", verrät Simone Seideneck-Berndt, Stellvertreterin von Adrian Schmitz, ihre Motivation. Beide sind fest davon überzeugt, dass die Herzensengel im Grünen Kreis viel bewegen werden.

Auf einen Blick

Vorstand: Vorsitzender: Adrian Schmitz, Stellvertreter: Simone Seideneck-Berndt, Schatzmeister: Andreas Göthlich, Schriftführerin: Petra Jäschke, Internetbeauftragter: Frank Razgon, Beisitzer: Dr. Jörg Loth und Günter Zentgraf. mst