1. Saarland

Heinz Schätzel ist der neue Schützenkönig

Heinz Schätzel ist der neue Schützenkönig

Dudweiler. Ihren neuen König hat jetzt die Schützengesellschaft Dudweiler in ihrem Schützenhaus inthronisiert. Das Königsschießen hatte eine Woche zuvor stattgefunden. In diesem Jahr ging alles seinen ganz normalen Weg. Im Jahr zuvor war bis in die tiefe Nacht hinein geschossen worden. Nach 109 Schuss fiel aber diesmal der Reichsapfel und Bernd Löwen war 2. Ritter

Dudweiler. Ihren neuen König hat jetzt die Schützengesellschaft Dudweiler in ihrem Schützenhaus inthronisiert. Das Königsschießen hatte eine Woche zuvor stattgefunden. In diesem Jahr ging alles seinen ganz normalen Weg. Im Jahr zuvor war bis in die tiefe Nacht hinein geschossen worden. Nach 109 Schuss fiel aber diesmal der Reichsapfel und Bernd Löwen war 2. Ritter. Nach weiteren 166 Schuss fiel das Zepter und Peter Gottfreund war 1. Ritter. Anschließend wurde auf den Adler geschossen. Nach genau 126 Schuss neigte er sich und fiel. Heinz Schätzel war somit der neue König.

Die Königsfeier wurde mit drei Schuss von der Kanonenmannschaft der Dudweiler Schützengesellschaft eröffnet. Oberschützenmeister Gilbert Meier begrüßte die Gäste aufs Herzlichste. Bei dieser Gelegenheit wurden auch langjährige Mitglieder geehrt. Es sind dies für 15-jährige Mitgliedschaft Peter Ruschel und Patrice Eber, Gerda Klein für 25-jährige Mitgliedschaft und Peter Gottfreund für 50-jährige Mitgliedschaft in der Schützengesellschaft. Dann wurde das Königshaus mit den Rittern Bärbel Bruch und Hermann Habenicht verabschiedet.

Kreisschützenmeisterin Ursula Marzlin ehrte die treuen Mitglieder Peter Gottfreund mit der Goldenen Ehrennadel sowie Gerda Klein mit der Silbernen Ehrennadel.

Dann wurden der neue König, Heinz Schätzel, und sein 1. Ritter in den Saal geleitet. Der Oberschützenmeister Gilbert Meier überreichte dem Ritter seinen Orden und würdigte den neuen König mit der Königskette. Der frisch inthronisierte Schütze bedankte sich für die ihm zuteil gewordene Ehre und lud die versammelte Mannschaft zum Umtrunk ein. Mit Musik und einigen Tänzchen auf dem Parkett wurde hernach bis in die Morgenstunden gefeiert. red