Heimspiel für Beatrix Lafontaine

Heimspiel für Beatrix Lafontaine

Beatrix Lafontaine, neue Leiterin des Warndt-Gymnasiums, kennt sich aus in der Region. Sie wohnt in Differten, unterrichtete früher in Ludweiler und in Völklingen, wurde dann Chefin in St. Ingbert und kehrt nun von dort aus zurück.

Beatrix Lafontaine hat die Leitung des Warndt-Gymnasiums in Geislautern übernommen. "Es war ein sehr herzlicher Empfang", versichert die Oberstudiendirektorin im Gespräch mit der Saarbrücker Zeitung. Die Orchidee auf dem Schreibtisch ist ein Begrüßungsgeschenk ihrer Stellvertreterin. "Ich fühle mich hier sehr wohl und freue mich auf diese Aufgabe", betont die Pädagogin.

Zuletzt leitete Lafontaine fünf Jahre das Leibniz-Gymnasium in St. Ingbert. Sie kennt aber auch die Völklinger Schullandschaft. Vor ihrem Engagement in St. Ingbert war sie Didaktik-Leiterin am Albert-Einstein-Gymnasium. Dort unterrichtete sie von 1995 bis 2008. Zuvor hatte die Lehrerin bereits mehrere Jahre an der Graf-Ludwig-Gesamtschule in Ludweiler gearbeitet.

Als Lafontaine die Ausschreibung der seit einiger Zeit vakanten Stelle las, musste sie nicht lange überlegen. Sie wollte zurück in die Region. Auch wegen der Nähe zu ihrem Wohnort Differten bewarb sie sich. In knapp zehn Minuten ist Lafontaine an ihrem Arbeitsplatz. Vorbei sind die Zeiten, in denen sie zwischen Völklingen und Saarbrücken im Stau stand.

Lafontaine sieht Parallelen zwischen alter und neuer Wirkungsstätte. Sowohl das Leibniz-Gymnasium als auch das Warndt-Gymnasium sind nämlich Unesco-Projektschulen. Und beide Einrichtungen legen gleichermaßen Wert darauf, sich nach außen zu öffnen.

"In der Schule herrscht eine freundliche, fast familiäre Atmosphäre", hat Lafontaine festgestellt. Die ersten Konferenzen in Geislautern verliefen harmonisch. Die Pädagogin sieht sich als "Teamspieler". Sie setzt auf einen kooperativen Führungsstil und legt großen Wert auf Kommunikation.

Die neue Schulleiterin will den bilingualen Zweig mit seinem französischsprachigen Unterricht stärken. Lafontaine unterrichtet zurzeit Deutsch und Sozialkunde. Geschichte und katholische Religion gehören ebenfalls zu ihren Fächern.

Die Oberstudiendirektorin trifft man nicht nur am Gymnasium. Fast täglich ist Lafontaine im Warndt-Wald unterwegs: Sie geht mit ihrem Hund spazieren oder hält sich mit Nordic Walking fit. Außerdem liest sie sehr gerne. Beatrix Lafontaine ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder.