Heimatkundler erwandern den Grubenweg

Heimatkundler erwandern den Grubenweg

Wellesweiler. Der Verein für Heimatkunde Höcherberg und der Wellesweiler Arbeitskreis für Geschichte, Landeskunde und Volkskultur laden ein zu einer geführten Wanderung auf dem Grubenweg Bexbach/Wellesweiler. Das Symbol des Weges ist die Davysche Sicherheitslampe. Sie wurde 1821 in der Grube Wellesweiler eingeführt

Wellesweiler. Der Verein für Heimatkunde Höcherberg und der Wellesweiler Arbeitskreis für Geschichte, Landeskunde und Volkskultur laden ein zu einer geführten Wanderung auf dem Grubenweg Bexbach/Wellesweiler. Das Symbol des Weges ist die Davysche Sicherheitslampe. Sie wurde 1821 in der Grube Wellesweiler eingeführt.Die Ausbeutung von Erz- und Kohlevorkommen begann in der Gegend vor etwa 2000 Jahren. Zahlreiche Funde belegen die einstmals bedeutenden Abbaustätten, die sich auf dem Gebiet von Bexbach und Wellesweiler befanden. Der vor Jahren geschaffene Wanderweg "Grubenweg Bexbach/Wellesweiler" soll an die große Vergangenheit dieses Abbaues erinnern, denn auf dem Weg wird große Bergmannsgeschichte wieder lebendig, die bis hin zur heutigen Nutzung der Kohle im Kraftwerk Bexbach zur Energieversorgung reicht. So heißt es in einer Pressemitteilung der Vereine.

Treffpunkt zur Wanderung ist am Samstag, 23. März, 14 Uhr, auf dem Parkplatz Schützenhaus Bexbach, am Ende der St.-Barbara-Siedlung. Die Führung ist kostenlos. red

Mehr von Saarbrücker Zeitung