| 20:36 Uhr

Kochkunst
Saar-Köche feiern Frankreichs Küche

 Auch Küchenchef Marc Pink vom Restaurant „Landwerk“ in Wallerfangen beteiligt sich an der Aktion „Goût de/Good France“. Hier ist er allerdings mit seiner Eigenkreation, dem Dessert „Golden Egg“, zu sehen.
Auch Küchenchef Marc Pink vom Restaurant „Landwerk“ in Wallerfangen beteiligt sich an der Aktion „Goût de/Good France“. Hier ist er allerdings mit seiner Eigenkreation, dem Dessert „Golden Egg“, zu sehen. FOTO: Iris Maria Maurer
Saarbrücken. Am 21. März findet weltweit das Gastronomie-Event „Goût de/Good France“ statt. Um diesen Tag herum bieten Köche in aller Welt ein typisch französisches Menü an. Auch sechs Restaurants aus dem Saarland sind dabei. Von Sebastian Klöckner
Sebastian Klöckner

Die Namen Ducasse, Bocuse, Troisgros oder Haeberlin sind in Frankreich mindestens so bekannt wie Zidane, Ribéry und Platini beziehungsweise Hallyday, Gainsbourg und Dutronc. Während die französischen Fußballer und Musiker auch im Rest der Welt viele Fans haben, sind die Köche nur wenigen bekannt. In Frankreich jedoch sind sie Stars und Teil des kulturellen Erbes. Ihr Stellenwert ist so hoch, dass Präsident Macron die besten Köche des Landes sogar jedes Jahr zu einem Empfang in den Élysée-Palast einlädt. Von diesem Ansehen können Köche in Deutschland nur träumen.



Träumen können die meisten Köche der Welt auch von einer einzigartigen Aktion des französischen Außenministeriums, die den Ruhm der französischen Küche in die Welt tragen soll: Das Gastronomie-Event „Goût de/Good France“, bei dem überall auf der Welt am gleichen Tag typisch französische Menüs serviert werden. „Also ein Essen aus Vorspeise, Hauptspeise, Käse, Nachtisch und französischem Wein“, erklärt die französische Generalkonsulin im Saarland, Catherine Robinet.

Vom 21. März an kochen 2000 Chefköche in Restaurants auf allen fünf Kontinenten ihre Interpretation eines „Dîner à la française“. Auch in diesem Jahr sind wieder Köche aus dem Saarland dabei. „Es haben sich sechs Restaurants angemeldet“, so Robinet. Es handelt sich um die Saarbrücker Restaurants „Schlemmerie“ und „Chez Victor’s Brasserie Parisienne“, das „Grill au Bois“ in Neunkirchen, das Restaurant „Jerôme“ in St. Ingbert und „La Becasse“ in Dillingen. Auch das „Landwerk“ in Wallerfangen ist dabei. Es wurde gerade vom Guide Michelin mit einem Stern ausgezeichnet. Chefkoch Marc Pink freut sich auf das Event: „Die französische Küche hat den Grundstein für das, was wir machen gelegt. Es ist das, was die Gastronomie heute ausmacht.“



Pink hat ein Vier-Gang Menü geplant. „Es gibt klassische französische Küche, aber auf unsere Art und Weise interpretiert.“ Was es im Detail ist, will Pink allerdings noch nicht verraten. „Es soll eine Überraschung sein.“ Frankreich liegt dem jungen Sternekoch schon lange am Herzen. „Wir haben gute Freunde in Frankreich und pflegen Partnerschaften.“ Er ist beeindruckt von der großen Produktvielfalt und der qualitativ hochwertigen Ware, die in unserem Nachbarland verarbeitet wird.

So wie Marc Pink geht es vielen Köchen und Feinschmeckern auf der ganzen Welt. Nach Angaben des französischen Außenministeriums ist die Gastronomie ein wichtiger Aspekt für Touristen. „Das kulinarische Erbe Frankreichs ist für ein Drittel der Touristen ausschlaggebend für ihre Reise“, teilt der Veranstalter des Koch-Events mit.

 Generalkonsulin Catherine Robinet
Generalkonsulin Catherine Robinet FOTO: Iris Maria Maurer