| 20:31 Uhr

Neuer Bildband über den Bliesgau
Aus der Schatztruhe des Bliesgaus

Radler und Wanderer können sich auf einer Tour durch das Biosphärenreservat Bliesgau im „Millich-Heisje“ im Mandelbachtal stärken – mit frischer Milch direkt aus der Nachbarschaft.
Radler und Wanderer können sich auf einer Tour durch das Biosphärenreservat Bliesgau im „Millich-Heisje“ im Mandelbachtal stärken – mit frischer Milch direkt aus der Nachbarschaft. FOTO: Foto: K. Schindler/R. Schorn, Röhrig Verlag / K. Schindler/R. Schorn, Röhrig Verlag
Blieskastel. Ein neuer Bildband lenkt die Blicke auf die Schönheiten und Raritäten des Biosphärenreservates. Von Kerstin Rech

Der Bliesgau wurde 2009 von der Unesco als Biosphärenreservat anerkannt. Außer ihm ist dieses Prädikat bislang nur 15 weiteren Regionen in Deutschland verliehen worden. Eine rare Auszeichnung also. Er liegt im Südosten des Saarlandes und ist ein ganz besonderes Fleckchen Erde. Wie besonders, erkennt man beim Betrachten der Bilder, die die beiden Fotografen Karlheinz Schindler und Richard Schorn in ihrem Bildband „Faszination Bliesgau“ vorstellen.



Vorläufer des Bildbandes waren 2016 bereits die Ausstellungen im Bildungszentrum in Kirkel sowie bei „Kunst am Beckerturm“ in St. Ingbert, wo die Fotografien zunächst präsentiert wurden. Dass daraus nun ein Buch entstehen konnte, war der Förderung des Biosphärenvereins und auch der finanziellen Unterstützung der Saar Toto GmbH zu verdanken.

Der Kirchheimer Hof bei Breitfurt, die Stephanuskirche in Böckweiler, der Kreuzweg bei Medelsheim, die Bickenalb bei Altheim, der Bliesbogen bei Limbach, die Klosterruine Wörschweiler und das Herz der Region, die Barockstadt Blieskastel, sind nur einige Beispiele dafür, aus welch reichhaltiger Schatztruhe die beiden Fotografen für ihre Tour durch den Bliesgau schöpfen konnten. Sie machen Laune, die Region zu erwandern, um alles mit eigenen Augen sehen und bestaunen zu können.

Dass sich nicht nur die Menschen im Bliesgau wohlfühlen, zeigen die Bilder der imposanten Wasserbüffel im Biotop bei Beeden, die grasenden Herden der Rinder und Pferde bei Wolfersheim und nicht zuletzt die Esel auf dem Hof Sonnenbogen bei Wolfersheim.

Die eindrucksvollen Porträts, Tier- und Landschaftsaufnahmen werden von Uta Abels poetischen Gedanken begleitet und harmonisch ergänzt – wenn auch das konsequente Kleinschreiben der Gedichte für konservative Leser eher ungewohnt sein mag.

„Faszination Bliesgau“: von
Uta Abel, Karlheinz Schindler und Richard Schorn, Röhrig Verlag, 127 Seiten, 19,80 Euro.

Auf die Hörner genommen: Vielleicht etwas unerwartet, aber mittlerweile sind bei Beeden auch Wasserbüffel heimisch. Die imposanten Tiere lohnen auf jeden Fall einen Abstecher.
Auf die Hörner genommen: Vielleicht etwas unerwartet, aber mittlerweile sind bei Beeden auch Wasserbüffel heimisch. Die imposanten Tiere lohnen auf jeden Fall einen Abstecher. FOTO: Foto: K. Schindler/R. Schorn, Röhrig Verlag