Heimat und neue Aufgabe rufen

Heimat und neue Aufgabe rufen

St. Wendel. Nach nur knapp drei Jahren verlässt Christian Halbig (Foto: SZ) St. Wendel. Der auf Stadtentwicklung spezialisierte Diplom-Ingenieur war erst Anfang des Jahres zum Stadtmarketing gewechselt, als das Amt um die Wirtschaftsförderung erweitert wurde. Zuvor hatte Halbig zwei Jahre als so genannter City-Pilot im Auftrag der Aktionsgemeinschaft "In St

St. Wendel. Nach nur knapp drei Jahren verlässt Christian Halbig (Foto: SZ) St. Wendel. Der auf Stadtentwicklung spezialisierte Diplom-Ingenieur war erst Anfang des Jahres zum Stadtmarketing gewechselt, als das Amt um die Wirtschaftsförderung erweitert wurde. Zuvor hatte Halbig zwei Jahre als so genannter City-Pilot im Auftrag der Aktionsgemeinschaft "In St. Wendel tut sich was" im City-Management gearbeitet und die Leerstände von Ladenlokalen in der Innenstadt nach Aussage von St. Wendels Bürgermeister Klaus Bouillon um ein Drittel verringern können. Halbig war seit 1. Oktober vergangenen Jahres Mitarbeiter der St. Wendeler Stadtverwaltung. Er wolle sich "beruflich neu orientieren", schreibt er jetzt an Kollegen und Geschäftspartner. Der 32-Jährige wolle in einem Mittelzentrum im Rhein-Main-Gebiet, vergleichbar mit der Größe St. Wendels, am 1. Oktober die Funktion des Leiters Wirtschaftsförderung/Stadtmarketing übernehmen, heißt es dort. Mit dieser beruflichen Weiterentwicklung sei nach nun mehr zehn Jahren die Rückkehr in seine Heimatstadt Mainz verbunden. ru

Mehr von Saarbrücker Zeitung