Hautkontakt mit den Raupen des Flechtenbärchens vermeiden

Kreis Saarlouis. Das saarländische Gesundheitsministerium rät nach Rücksprache mit Experten, den Hautkontakt mit den Raupen des weißgrauen Flechtenbärchens zu vermeiden. Bei intensivem Kontakt seien Hautirritationen möglich, heißt es. Diese sind lokal aber gut behandelbar

Kreis Saarlouis. Das saarländische Gesundheitsministerium rät nach Rücksprache mit Experten, den Hautkontakt mit den Raupen des weißgrauen Flechtenbärchens zu vermeiden. Bei intensivem Kontakt seien Hautirritationen möglich, heißt es. Diese sind lokal aber gut behandelbar. "Weitere und vor allem bleibende gesundheitliche Gefahren sind nach Aussage der Experten nicht bekannt", heißt es von Seiten des Ministeriums.Die Raupen sind in den vergangenen Wochen vermehrt in saarländische Wohnungen eingedrungen, um sich vor der Hitze zu schützen. Nachdem zunächst keine Reaktionen nach Hautkontakt mit den gut zwei Zentimeter großen Tieren bekannt waren, meldeten sich einige Betroffene, die durch den Kontakt Hautreizungen erlitten hatten. Um diese zu vermeiden, empfehlen Experten die eingedrungenen Raupen mit dem Staubsauger abzusaugen und den Beutel im Hausmüll zu entsorgen. Alternativ sollen beim Absammeln Handschuhe getragen werden. ssch

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort