Hauptschulabschluss vorbereitet

St. Wendel. An der Dr.-Walter-Bruch-Schule haben 16 Schüler des Berufsvorbereitungsjahres (BVJ Produktionsschule) ihre Osterferien in beispielhafter Weise genutzt

 Eine Gruppe der BVJ-Ferienschüler zusammen mit ihren Sozialarbeitern Nicole Kirschbaum und Herbert Schummer. Foto: SZ

Eine Gruppe der BVJ-Ferienschüler zusammen mit ihren Sozialarbeitern Nicole Kirschbaum und Herbert Schummer. Foto: SZ

St. Wendel. An der Dr.-Walter-Bruch-Schule haben 16 Schüler des Berufsvorbereitungsjahres (BVJ Produktionsschule) ihre Osterferien in beispielhafter Weise genutzt. Sie haben zusammen mit Hilfe ihrer Diplompädagogin Nicole Kirschbaum und dem Sozialpädagogen Herbert Schummer einen freiwilligen Förderkurs zur Vorbereitung auf die Hauptschulabschlussprüfung, die im Mai stattfinden wird, absolviert. Die Schülerinnen und Schüler werden von den Sozialarbeitern des Landkreises im Rahmen des EU Förderprojekts "BVJ Produktionsschule" während ihrer schulischen Ausbildung unterstützt. Die Federführung für das Projekt liegt beim Amt für kommunale Arbeitsförderung des Landkreises St. Wendel. Schulleiter Hubert Gottschlich stellte heraus: "Das Besondere an dieser Ferienvorbereitung ist, dass die Schülerinnen und Schüler sich freiwillig engagieren und ihre Kenntnisse, vor allem in Deutsch und Mathematik, die sie im schulischen Alltag erworben haben, vertiefen und verfestigen. Ein besonderer Dank gilt den Sozialarbeitern, die sich der speziellen Förderung der Jugendlichen widmen." Dass die Jugendlichen auch besonders gefordert sind, zeigte sich auch in der Tatsache, dass sie auch während der Ferien lange Anfahrtszeiten von bis zu eineinhalb Stunden in Kauf nehmen, in kleineren Gruppen konzentriert und kooperativ arbeiten müssen und ausdauernd ihre Fertigkeiten in Rechnen, Lesen und Schreiben unter Beweis stellen müssen. Die 16 bis 18-jährigen Schülerinnen und Schüler äußerten sich durchweg positiv über den Wert des Zusatzangebotes in den Ferien. "Es ist ein weiterer Schritt in Richtung Hauptschulabschluss für uns, und diese freiwillige Arbeitsgemeinschaft gibt das Gefühl, dass wir etwas gemeinsam schaffen können", sagte Susan (16), und die ebenfalls 16-jährige Gjejlan meinte: "Die Prüfungsvorbereitung mit den stärker Interessierten läuft doch konzentrierter und mehr auf jeden Einzelnen zugeschnitten ab." Die Schüler gaben zu erkennen, dass ihnen ein geregelter Rahmen von acht bis 13 Uhr, auch während der Ferien, gut tut. red

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort