1. Saarland

Hasborns erster Heimsieg

Hasborns erster Heimsieg

Hasborn. Das war ganz wichtig! Der SV Hasborn hat im siebten Heimspiel in der Fußball-Oberliga endlich den ersten Erfolg vor heimischen Publikum gefeiert. 2:1 besiegten die Rot-Weißen den SV Waldalgesheim. Damit verhinderte die Truppe von Trainer Gerd Warken, dass sie noch tiefer in den Abstiegskampf rutschte

Hasborn. Das war ganz wichtig! Der SV Hasborn hat im siebten Heimspiel in der Fußball-Oberliga endlich den ersten Erfolg vor heimischen Publikum gefeiert. 2:1 besiegten die Rot-Weißen den SV Waldalgesheim. Damit verhinderte die Truppe von Trainer Gerd Warken, dass sie noch tiefer in den Abstiegskampf rutschte. "Es war für die Mannschaft und die Moral sehr wichtig, dass wir jetzt endlich einmal zu Hause drei Punkte geholt haben", freute sich Hasborns Routinier Marco Jost, der erstmals seit seinem Kieferbruch Anfang September wieder spielte - und dies gleich von Beginn an. "Ich war überrascht, dass ich unter den ersten Elf war. Dass es für 90 Minuten gereicht hat, und wir noch gewonnen haben, ist natürlich toll", freute sich Jost. Allerdings sahen die Zuschauer beim ersten Hasborner Heimsieg (alle drei bisherigen Saisonsiege waren auswärts) kein berauschendes Fußballspiel. Im ersten Spielabschnitt waren die Gastgeber zunächst die bessere Mannschaft. Erste Möglichkeiten hatten Pascal Dörr und Peter Lauer. Nach einer halben Stunde gingen die Rot-Weißen dann in Führung: Jörg Feid setzte sich auf der linken Seite durch und spielte das Leder flach in die Mitte zu Pascal Dörr, der aus sechs Metern unhaltbar ins lange Eck einschoss. Die Freude über den Führungstreffer währte allerdings nicht lange, denn nur acht Minuten später kam Waldalgesheim zum Ausgleich. Nach einem klugen Ball in die Spitze drang Jonas Erbach von rechts in den Strafraum ein. Hasborns Schlussmann Jörg Henkes kam weit vors Tor. Erbach legte quer in die Mitte zu Christopher Lind, und der konnte die Kugel aus 15 Metern zum 1:1-Pausenstand ins leere Tor befördern. Nach dem Seitenwechsel sahen die Besucher zunächst eine ausgeglichene Partie. Bis zur 61. Minute. Da startete Hasborn einen Angriff mit Marco Wallscheid und Jörg Feid auf der rechten Seite. Schließlich kam der Ball zu Kapitän Manuel Schirra, der ein paar Meter ging und dann aus 25 Metern einfach einmal abzog. Das Leder prallte an den Kopf des Waldalgesheimer Abwehrspielers Patrick Krick und senkte sich von dort als Bogenlampe unhaltbar für Schlussmann Stefan Haas zum 2:1 für die Gastgeber in die Maschen. Die Gäste waren fortan spielbestimmend, konnten sich aber zunächst keine klaren Chancen erarbeiten. Nur zweimal musste Hasborns Torhüter Jörg Henkes eingreifen. Die letzte Gelegenheit des SVW vergab Pierre Merkel, dessen Schuss in der 83. Minute gerade noch zur Ecke abgefälscht wurde. So blieb es beim knappen Erfolg für Hasborn.