1. Saarland

Hasborn will sich zum Sieg kontern

Hasborn will sich zum Sieg kontern

Hasborn. "Aller guten Dinge sind drei" heißt ein altes Sprichwort. Gilt dieses Sprichwort an diesem Samstag um 14.30 Uhr im Waldstadion auch für den SV Hasborn? Denn mit einem Sieg gegen den Tabellendritten FK Pirmasens könnten der Tabellenneunte den dritten Heimsieg in Serie feiern

Hasborn. "Aller guten Dinge sind drei" heißt ein altes Sprichwort. Gilt dieses Sprichwort an diesem Samstag um 14.30 Uhr im Waldstadion auch für den SV Hasborn? Denn mit einem Sieg gegen den Tabellendritten FK Pirmasens könnten der Tabellenneunte den dritten Heimsieg in Serie feiern. Sollte dies gelingen, hätten die Hasborner nach dem letzten Heimspiel des Jahres eine ausgeglichene Heimbilanz vorzuweisen. Drei Siege, drei Unentschieden und drei Niederlagen würde diese dann lauten. Mit einem Sieg könnte sich die Mannschaft von Trainer Gerd Warken zum Vorrundenabschluss ein komfortables Polster auf die Abstiegsränge verschaffen - je nach den Ergebnissen der Konkurrenz bis zu neun Zähler Vorsprung. "Bis zur Winterpause wollen wir noch ein paar Punkte holen. Am besten fangen wir gegen Pirmasens damit an. Ich sehe uns nicht ohne Chancen, auch wenn Pirmasens sicher zu den Spitzenmannschaften der Oberliga zählt", sagt Warken. Dass es gegen den FKP nicht einfach wird, weiß Hasborns Stürmer Peter Lauer. Er sagt: "Wir müssen gegen den Tabellendritten sicher 90 Minuten das Letzte aus uns raus holen, um zu punkten." Lauer erklärt: "Pirmasens wird uns spielerisch überlegen sein. Wir müssen versuchen, das durch Kampf auszugleichen." Ein Rezept, wie man den FKP knacken kann, hat der 21 Jahre alte Student auch: "Pirmasens wird sicher auf Sieg spielen. Von daher müssen wir versuchen, so lange wie möglich die Null zu halten - und dann über Konter zum Erfolg zu kommen." Personell kann der SV Hasborn vor dem Duell mit den Pfälzern aus dem Vollen schöpfen. Trainer Warken steht der komplette Kader zur Verfügung. Auch Angreifer Jörg Feid, der beim 0:0 vergangene Woche bei der SG Bad Breisig mit einer Prellung fehlte, ist an Bord. Zugezogen hatte er sich die Verletzung im Pokalspiel beim FC Reimsbach (3:1-Sieg nach Verlängerung). Trotz des winterlichen Wetters in der vergangenen Woche wird die Partie im Hasborner Waldstadion mit großer Wahrscheinlichkeit stattfinden können. An diesem Freitag war der Rasen zwar sehr tief, aber schneefrei. "Von daher gehen wir alle davon aus, dass gespielt werden kann", sagt Lauer.

Auf einen BlickBeim FK Pirmasens steht mit Marc Scherschel ein Spieler, der aus dem Landkreis St. Wendel stammt, unter Vertrag. Der 20 Jahre alte Stürmer begann seine fußballerische Laufbahn beim SV Bliesen und kam über die Jugend des 1. FC Kaiserslautern zum FKP. Vergangenes Wochenende gelang Scherschel beim 2:1-Sieg gegen Borussia Neunkirchen sein erster Saisontreffer. sem