1. Saarland

Hasborn spielt Turnier mit Teams aus fünf Ländern

Hasborn spielt Turnier mit Teams aus fünf Ländern

Hasborn/Aschbach. Josef Schäfer atmet einmal tief durch. "Den größten Batzen haben wir ja hinter uns", sagt der Jugendleiter des SV Aschbach, "so langsam geht das Kribbeln los". Ein Gefühl, das für ihn und seine Helfer-Mannschaft schon zur Routine geworden ist. Denn an diesem Wochenende steigt in Aschbach das 31

Hasborn/Aschbach. Josef Schäfer atmet einmal tief durch. "Den größten Batzen haben wir ja hinter uns", sagt der Jugendleiter des SV Aschbach, "so langsam geht das Kribbeln los". Ein Gefühl, das für ihn und seine Helfer-Mannschaft schon zur Routine geworden ist. Denn an diesem Wochenende steigt in Aschbach das 31. internationale U19-Pfingstturnier. SVA lädt seit 1978 einSeit 1978 lädt der SV Aschbach ununterbrochen zu diesem A-Jugend-Fußballturnier ein. "Ohne Frage - für uns ist dies der Höhepunkt des Jahres", erklärt Josef Schäfer, "wir arbeiten quasi das ganze Jahr auf diesen Moment hin". In diesem Jahr sei es besonders schwierig gewesen, ein attraktives Teilnehmerfeld zusammenzustellen. Der Jugendleiter erklärt: "Pfingsten ist in diesem Jahr früh. Zu früh, für unseren Geschmack. Aber wir sind an den Termin gebunden - der Tradition wegen." Weil das Pfingstfest schon Mitte Mai ist, spielen viele interessante Mannschaften noch in der regulären Saison. "Wir hatten gute Kontakte zu Vereinen, die mit ihrer U19 in der Bundesliga spielen", verrät Schäfer, Zusagen seien "leider am Termin gescheitert. Unser Bestreben ist es ja Jahr für Jahr, die Qualität zu steigern". Bei der 31. Auflage des U19-Pfingstturniers stellen die Aschbacher einen Rekord auf: Die acht teilnehmenden Mannschaften kommen aus fünf Nationen. "Das gab es noch nicht", sagt Josef Schäfer und freut sich: "So was nennt man dann international." Aschbach empfängt ab diesem Samstag, 10. Mai, Mannschaften aus Norwegen (Follo FK), Frankreich (AS Saargemünd), Belgien (Excelsior Virton), Luxemburg (FC Medernach) und natürlich aus Deutschland. So hat der SV Aschbach das Teilnehmerfeld zusammengestellt: "Wir haben vier ausländische Mannschaften auf der einen Seite", sagt Schäfer, "und vier Mannschaften aus der Region auf der anderen Seite. Ich denke, das ist eine gute Mischung". Gespielt wird in zwei Gruppen zu je vier Mannschaften, wobei in jeder Gruppe je zwei ausländische Vereine spielen. Die vier Mannschaften aus der Region sind der 1. FC Saarbrücken als Regionalliga-Meister, der SV Mettlach (ebenfalls Regionalliga), der SV Hasborn, der bei allen 30 Turnieren dabei war, sowie die SG Aschbach/Thalexweiler. "Das ist quasi ein Comeback", sagt Schäfer zur Spielgemeinschaft (SG). Der Hintergrund: Der SV Aschbach und der SV Thalexweiler arbeiteten schon in einer SG zusammen, bis sich die Wege vor wenigen Jahren trennten. Jetzt nähern sie sich wieder an. Anpfiff: Samstag, 14.30 UhrDas 31. internationales U19-Pfingstturnier des SV Aschbach beginnt mit der Gruppe Blau an diesem Samstag, 10. Mai, um 14.30 Uhr. Dann treffen die Norweger vom Follo FK auf den FC Medernach, den SV Mettlach und die SG Aschbach/Thalexweiler. An diesem Sonntag, 11. Mai, um 14 Uhr hat es in Gruppe Rot der 1. FC Saarbrücken mit Excelsior Virton, AS Saargemünd und dem SV Hasborn zu tun. Das Halbfinale ist für diesen Pfingstmontag, 12. Mai, ab 12 Uhr, das Endspiel für 15 Uhr vorgesehen. Dann wird auch Schirmherr Aimen Demai vom Fußball-Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern erwartet. SVA-Jugendleiter Josef Schäfer sagt: "Wir haben seit 2005 jedes Jahr einen anderen Profi als Schirmherrn da gehabt. Gerade für unsere jüngsten Gäste war das immer eine Attraktion." thk "Ohne Frage - für uns ist dies der Höhepunkt des Jahres, wir arbeiten quasi das ganze Jahr auf diesen Moment hin."Josef Schäfer, Jugendleiter des SV Aschbach