1. Saarland

Hasborn gibt sich keine Blöße

Hasborn gibt sich keine Blöße

Hasborn. "Wir dürfen den Gegner nicht unterschätzen", dieser Satz gehört zum Standardrepertoire eines Fußball-Trainers vor einem Pokalspiel gegen eine unterklassige Mannschaft. Ob die Spieler dann die Worte ihres Trainers auch ernst nehmen, steht auf einem anderen Blatt

Hasborn. "Wir dürfen den Gegner nicht unterschätzen", dieser Satz gehört zum Standardrepertoire eines Fußball-Trainers vor einem Pokalspiel gegen eine unterklassige Mannschaft. Ob die Spieler dann die Worte ihres Trainers auch ernst nehmen, steht auf einem anderen Blatt. Auch Gerd Warken (Foto: SZ), Trainer des Fußball-Oberligisten SV Hasborn warnte vor dem Spiel der zweiten Hauptrunde des Saarlandpokals beim FC Rastpfuhl davor, den Gegner nicht zu unterschätzen. Denn immerhin ging der FCR als Landesliga-Tabellenführer in die Begegnung. Und auch im Pokal machten die Kicker aus dem Saarbrücker Stadtteil schon auf sich aufmerksam, etwa indem sie den Saarlandligisten VfB Dillingen mit 3:0 besiegten. Auch der VfB-Trainer hatte sein Team vorher gewarnt. Vergeblich. Anders bei Hasborn. "Wir haben sehr konzentriert begonnen", freute sich Warken, der die leicht angeschlagenen Stammspieler Michael Petri und André Dewes schonte und Matthias Haubert eine Pause gönnte. Trotz der Umstellungen war seine Mannschaft jederzeit Herr der Lage. In der 19. Minute brachte Michael Kirsch Hasborn vor 200 Zuschauern per Kopf nach einer Ecke in Führung. Nur sechs Minuten später erhöhte Christian Hero mit einem Schuss ins lange Eck auf 2:0 für den Favoriten. Wiederum nur vier Minuten später traf Heiko Weber zum 3:0 für Rot-Weiß. "Damit war die Begegnung natürlich entschieden", so Warken. Der Torhunger seiner Elf war aber noch nicht gestillt. Die Gastgeber steuerten per Eigentor den vierten Hasborner Treffer bei (67. Minute). Dann traf wieder Michael Kirsch per Kopf nach einer Ecke zum 0:5 (72. Minute). Ebenfalls nach einer Ecke gelang Marco Wallscheid das 0:6 (83. Minute). Für den Treffer zum 7:0-Endstand aus Sicht des Oberligisten sorgte der eingewechselte Dominik Jäckel dann eine Minute vor Schluss. Nach dem spielfreien vergangenen Wochenende wegen des U21-Länderpokals geht es für Hasborn am Sonntag in der Oberliga mit einem Auswärtsspiel weiter. Um 15 Uhr treten die Rot-Weißen beim Tabellensiebten SV Rossbach-Verscheid an. Dort will die Warken-Elf endlich die ersten Auswärtszähler in dieser Saison einfahren. "Wenn wir an die Leistung vom 5:1 gegen Waldalgesheim im letzten Heimspiel anknüpfen können, bin ich optimistisch, dass wir auch in Rossbach was holen", sagt Warken, der zuletzt mit seinen Vorhersagen immer richtig lag. Allerdings wird das nicht einfach, denn Rossbach (15 Punkte aus sechs Heimspielen) ist gemeinsam mit Tabellenführer SG Betzdorf und dem Dritten SC Hauenstein die heimstärkste Mannschaft der Liga.