1. Saarland

Hasborn beendet Warkens schwarze Serie

Hasborn beendet Warkens schwarze Serie

Köllerbach. So sieht Effektivität aus! Ein einziges Mal schoss der SV Rot-Weiß Hasborn in der ersten Halbzeit des Saarderbys der Fußball-Oberliga gefährlich auf das Tor der gastgebenden SF Köllerbach. Und das reichte, um mit einer 1:0-Führung in die Pause zu gehen. Den Schuss hatte Stürmer Jörg Feid in der 35

Köllerbach. So sieht Effektivität aus! Ein einziges Mal schoss der SV Rot-Weiß Hasborn in der ersten Halbzeit des Saarderbys der Fußball-Oberliga gefährlich auf das Tor der gastgebenden SF Köllerbach. Und das reichte, um mit einer 1:0-Führung in die Pause zu gehen. Den Schuss hatte Stürmer Jörg Feid in der 35. Minute aus gut und gerne 30 Metern abgefeuert - und plötzliche zappelte die Kugel zum 0:1 im linken Winkel. "Ein schönes Tor", freute sich Hasborns Trainer Gerd Warken. "Ansonsten war die erste Hälfte von uns mäßig." Wie schon unter der Woche im Nachholspiel gegen Homburg musste Warken auf einige Spieler verzichten. Jan Stutz hatte sich am vergangenen Dienstag im Training einen Muskelfaserriss zugezogen. Andreas Oberhauser zog sich im Spiel der zweiten Mannschaft vergangenen Sonntag bei der SG Neunkirchen/Selbach (3:2) eine Rippenverletzung zu. Michael Kirsch, der sich seit dem 1:1 im Kirmesspiel gegen den FK Pirmasens mit Fersenproblemen herumplagt, Fritz Gard (Rückenprobleme) und Niklas Hanke (Nasenbeinbruch) fehlen ja schon länger. Aber auch Köllerbach musste gegen Hasborn auf einige Stammkräfte verzichten. Dennoch waren die Hausherren zunächst das agilere Team, Chancen konnten sich die Gastgeber gegen die sicher stehende Hasborner Defensive im ersten Durchgang aber nur selten erarbeiten. Auch im zweiten Durchgang hielt die RWH-Defensive hinten dicht - und nach vorne legten die Rot-Weißen gegenüber den ersten 45 Minuten gleich mehrere Gänge zu. Mit Erfolg: In der 53. Minute bediente Pascal Dörr den im Strafraum lauernden Christian Hero, und der vollstreckte eiskalt zum 2:0 für Hasborn. 20 Minuten vor dem Ende tankte sich der agile Außenverteidiger Heiko Weber über links durch, zog in die Mitte und nagelte die Kugel aus 16 Metern zum 0:3 unter die Latte. Für den letzten Treffer der Begegnung sorgte Innenverteidiger André Dewes in der 83. Minute. Er verwandelte sicher einen Foulelfmeter, nachdem zuvor der eingewechselte Dominik Jäckel im Strafraum gehalten worden war.Zuvor vier Spiele ohne Sieg "Dass ich das noch erleben darf: Einmal in Köllerbach gewinnen", grinste Hasborns Trainer Gerd Warken nach dem Schlusspfiff. "Egal ob mit Hasborn oder mit dem FC Homburg, hier habe ich meistens verloren." Mit dem Sieg an der Burg beendete Hasborn seine Serie von zuletzt vier Spielen ohne Sieg - und das war auch für die Tabelle ganz wichtig. Denn dort verbesserten sich die Rot-Weißen auf den neunten Tabellenplatz. Bei einer Niederlage wäre Hasborn 15. gewesen und hätte nur noch einen Punkt Vorsprung auf die Abstiegsränge gehabt.