Handwerk aus vergangenen Tagen lebt am Hiwwelhaus wieder auf

Handwerk aus vergangenen Tagen lebt am Hiwwelhaus wieder auf

Alsweiler. Mit großem Budenzauber und einem reichen Angebot an künstlerischen Auftritten und Vorträgen wird am Sonntag, 10. Juni, am Hiwwelhaus ein historischer Markt abgehalten

Alsweiler. Mit großem Budenzauber und einem reichen Angebot an künstlerischen Auftritten und Vorträgen wird am Sonntag, 10. Juni, am Hiwwelhaus ein historischer Markt abgehalten. Eine der Hauptattraktionen wird die Vorführung von Männern aus Alsweiler und Marpingen sein, die mit historischen Sägen und in alten Kostümen auf einem Holzbock einen 700 Kilo schweren Eichenstamm in Bretter schneiden. Andere Akteure führen vor, wie früher gesponnen, gewoben und geschmiedet, gedroschen und gefilzt, wie eine Sense gedengelt oder Brot gebacken wurde. Außerdem treten Theater- und Musikgruppen auf. Handwerklich hergestellte Waren können von den Besuchern gekauft werden. Der Markt dauert von elf bis 18 Uhr.Er wird von der Gemeinde Marpingen in Zusammenarbeit mit dem Hiwwelhaus-Verein und dem Verein für Heimatkunde veranstaltet. Auch der Theater- und Karnevalsverein, die Katholische Frauengemeinschaft, die Volkstanzgruppe La Volte aus Nohfelden, das Alsweiler Kabarett und verschiedene Einzelakteure werden mitwirken.

Anlass der Veranstaltung ist das 300-jährige Bestehen des Hiwwelhauses, das 1712 nach zahlreichen Kriegen aus Trümmern wieder aufgebaut wurde und dieses Jahr mit acht Veranstaltungen begangen wird. Zu den Darbietungen auf dem Historischen Markt gehören auch Vorträge von Heimatforschern, die sich mit der Gründerzeit und den Bewohnern des Hiwwelhauses befassen. Das weitere Programm sieht unter anderem eine Darbietung einer Alsweiler Theatergruppe in historischen Kostümen sowie einen Auftritt der gemischten Bläsergruppe Blechklang vor.

Historische Handwerker-Lieder präsentiert eine Gruppe von Frauen, die in der Katholischen Frauengemeinschaft und im Kirchenchor aktiv sind. red