Handball: TBS-Damen verlieren gegen Mundenheim mit 33:40

Mundenheim · Die Handball-Damen des TBS Saarbrücken haben ihr Oberliga-Auswärtsspiel bei den VTV Mundenheim am Samstagabend mit 33:40 (17:17) verloren. „Wir haben eine richtig gute erste Halbzeit gespielt.

Die hatte zwar ihre Höhen und Tiefen, aber wir waren schon am Drücker, haben uns sehr stark bewegt, viel Bissigkeit an den Tag gelegt. Es waren Emotionen im Spiel und die Mädels haben gekämpft", attestierte Trainer Andreas Birk nach dem Spiel: "Dadurch kamen wir zu Ballgewinnen und leichten Toren. Das hat mir gut gefallen."

Doch alles, was im ersten Durchgang noch gut lief, ließ seine Mannschaft nach dem Seitenwechsel vermissen: "Gerade in der ersten Viertelstunde haben wir gar nichts gebracht", ärgerte sich Birk, dessen Schützlinge bis zur Mitte der zweiten Hälfte plötzlich einem Acht-Tore Rückstand hinterherlaufen mussten. Die Gastgeberinnen setzten gleich nach der Pause körperliche Akzente, was die TBS-Damen einschüchterte. "Es wurde ein bisschen härter und dann haben meine Mädels komplett den Faden verloren", haderte Birk mit seiner Mannschaft: "Das ist mir zu einfach. Nur, weil eine Mannschaft richtig draufgeht, lassen wir uns den Schneid abkaufen und damit habe ich ein Problem. Vor allem, weil wir wussten, was auf uns zukommt."

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort