Handball-Oberliga: TBS-Frauen stehen mit dem Rücken zur Wand

Handball-Oberliga: TBS-Frauen stehen mit dem Rücken zur Wand

An diesem Samstag, 18 Uhr, treten die Handballerinnen des TBS Saarbrücken in der Oberliga auswärts beim Tabellensiebten SG Otterheim/Bellheim /Zeiskam an. Der Klassenverbleib scheint für die Saarbrückerinnen so weit weg wie lange nicht mehr.

Die Nachricht, dass es wohl fünf Absteiger geben könnte, vielleicht sogar sechs, macht die Aufgabe neben den sportlichen Problemen nicht einfacher. Auf dem vorletzten 13. Tabellenplatz hat die junge Mannschaft zwar noch Chancen auf den zwei Punkte entfernten Platz elf, doch Rang zehn ist mit zehn Punkten Abstand kaum mehr aufzuholen.

Co-Trainer Alexander Saunus will die Spannung und den Druck nun von der Mannschaft nehmen. "In der jetzigen Situation wollen wir einfach von Spiel zu Spiel denken und schauen, was möglich ist", sagt er. Er fordert weiter eine professionelle Einstellung, auch wenn der Nichtabstiegsrang in weiter Ferne scheint. Gerade die Abwehr macht ihm aber noch Probleme. In den vergangenen beiden Spielen gab es jeweils mehr als 40 Gegentore - beim 34:42 gegen den TV Wörth und beim 26:43 gegen die HSG Wittlich. Das Hinspiel gegen Ottersheim verlor der TBS zu Hause mit 23:30.

Die Herren-Mannschaft des TBS Saarbrücken empfängt in der Handball-Saarlandliga an diesem Samstag, 18.20 Uhr, den TV Merchweiler.

Mehr von Saarbrücker Zeitung