1. Saarland

Handball-Oberliga: Marpingen hilft nur ein Sieg in Zweibrücken

Handball-Oberliga: Marpingen hilft nur ein Sieg in Zweibrücken

Marpingen. Zwei Spieltage vor Saisonende haben mit der TG Konz, der HSG Wittlich, dem VTV Mundenheim und der DJK Marpingen noch vier Mannschaften die Chance auf die Meisterschaft in der Oberliga-Rheinland-Pfalz/Saar. Marpingen hat als Vierter 33 Punkte, Spitzenreiter Konz 37

Marpingen. Zwei Spieltage vor Saisonende haben mit der TG Konz, der HSG Wittlich, dem VTV Mundenheim und der DJK Marpingen noch vier Mannschaften die Chance auf die Meisterschaft in der Oberliga-Rheinland-Pfalz/Saar. Marpingen hat als Vierter 33 Punkte, Spitzenreiter Konz 37. Wenn an diesem Samstag um 20 Uhr die Partie der Marpinger Moskitos beim SV Zweibrücken angepfiffen wird, hat die Konkurrenz ihre Spiele bereits beendet. Von möglichen Rechenspielchen will DJK-Trainer Manfred Wegmann aber nichts wissen: "Der Blick gilt nur auf unser Spiel." In Zweibrücken zu gewinnen, sei ohnehin schwer genug. "Zweibrücken will seinen scheidenden Trainer Axel Koch mit einem Heimsieg verabschieden, und die Mannschaft will Revanche für die Niederlage gegen uns im Pokalfinale", führt er zwei zusätzliche Motivationsgründe des Tabellensechsten an.Einstellen muss sich der Rückraum der DJK Marpingen auf die von Zweibrücken sehr offensiv interpretierte 5:1-Abwehrformation. In der eigenen Deckung gilt es die Wirkungskreise der ehemaligen Marpinger Regionalliga-Spielerin Joline Müller einzuengen. "Vor allem der Innenblock muss kompakt stehen, um das Zusammenspiel von Joline Müller mit der Kreisspielerin zu unterbinden", sagt Wegmann.

Neben der verletzten Torjägerin Viktoria Baski müssen die Moskitos auf die gesperrte Christine Detzler verzichten. Für ihr Stoppfoul im Saarderby am vergangenen Samstag gegen den HSV Püttlingen (24:23) ist die Spielführerin mit einer zweiwöchigen Sperre sanktioniert worden. Noch nicht richtig abgeklungen ist die Fußverletzung von Rückraumspielerin Katharina Leib. "Bei ihr muss man sehen, für wie lange es reicht", sagt Wegmann, der hofft, ihr längere Einsatzzeiten als zuletzt geben zu können. Den Kader füllt er mit den A-Juniorinnen Marie Kiefer und Anna-Lena Lux auf. frf