Handball-Oberliga: HF Illtal vor dem fünften Sieg in Folge

Handball-Oberliga: HF Illtal vor dem fünften Sieg in Folge

Uchtelfangen/Merzig. "Wir haben derzeit eine gute Serie: Warum sollten wir da nicht gewinnen?", gibt sich HFI-Chef Erich Hinsberger vor dem fünften Auswärtsspiel der Runde selbstbewusst. Am heutigen Freitagabend treten die Handballfreunde Illtal beim Tabellenzehnten VTZ Saarpfalz in Zweibrücken an. Anwurf in der Westpfalzhalle ist um 20 Uhr

Uchtelfangen/Merzig. "Wir haben derzeit eine gute Serie: Warum sollten wir da nicht gewinnen?", gibt sich HFI-Chef Erich Hinsberger vor dem fünften Auswärtsspiel der Runde selbstbewusst. Am heutigen Freitagabend treten die Handballfreunde Illtal beim Tabellenzehnten VTZ Saarpfalz in Zweibrücken an. Anwurf in der Westpfalzhalle ist um 20 Uhr. Regionalliga-Absteiger VTZ ist eine der heimstärksten Mannschaften der Oberliga (drei Siege aus vier Spielen). Illtal hat zur Zeit mit vier Siegen in Folge einen Lauf - darunter der 31:30-Erfolg beim Saarderby gegen Ligafavorit HF Untere Saar vor zwei Wochen. Auch die VTZ wurde zu Beginn der Saison als Meisterschaftskandidat gehandelt. Die Leistungsträger der Mannschaft bleiben derzeit jedoch hinter ihren Möglichkeiten zurück: Der 33-jährige Routinier Kai Schumann lässt Spritzigkeit vermissen, Philip Wiese ist verletzt, Trifanos Raymonds außer Form und Johannes Leffer agierte zuletzt bei der Chancenauswertung unglücklich. Zweibrücken ist Sechster der Tabelle, die HFI liegt auf Rang vier. "Gegen uns sind sie sicherlich weiterhin Favorit. Aber sie werden es schwer haben, wenn wir unser Tempo über 60 Minuten halten", meint Hinsberger. Torwart Steven Weiler ist wieder einsatzfähig, nachdem er seine Ellenbogenverletzung auskuriert hat. Auf den Dauerverletzten Daniel Sinnwell (Adduktorenverletzung) wird die Mannschaft jedoch weiterhin bis Frühjahr verzichten und demnach ohne Linkshänder auf Halbrechts auskommen müssen. Auch heute sollen Oliver Zeitz und Michael Lehnert diese Position ausfüllen. "Dem Tempo unseres Spiels ist das sicherlich zuträglich, Daniels Peitsche aus der zweiten Reihe hätte aber gerade gegen die VTZ viel ausrichten können", sagt Hinsberger. sep

Mehr von Saarbrücker Zeitung