"Gute Arbeit bedarf guter Technik"

"Gute Arbeit bedarf guter Technik"

Heiligenwald. "Ein Stück Sicherheit für die Bürger der Gemeinde Schiffweiler" war auf dem Programmblatt zur Übergabe des neuen Löschfahrzeuges an die Freiwillige Feuerwehr von Schiffweiler zu lesen. Für diese Sicherheit hat die Gemeinde jetzt 280 000 Euro investiert

Heiligenwald. "Ein Stück Sicherheit für die Bürger der Gemeinde Schiffweiler" war auf dem Programmblatt zur Übergabe des neuen Löschfahrzeuges an die Freiwillige Feuerwehr von Schiffweiler zu lesen. Für diese Sicherheit hat die Gemeinde jetzt 280 000 Euro investiert. Mit der Anschaffung des Fahrzeugs, das in Heiligenwald stationiert wird, wird eine weitere Anforderung des Brandschutzbedarfsplans der Gemeinde Schiffweiler umgesetzt. Das erst zehn Jahre alte Vorgängerfahrzeug LF 8/6 wird in Zukunft den Fuhrpark des Löschbezirks Schiffweiler ergänzen. Heiligenwalds Löschbezirksführer Christian Kleis stellte in seiner Rede fest, dass das neue Fahrzeug und die Ausrüstungsgegenstände keine "Geschenke" an die Feuerwehrleute sind, sondern das notwendige Handwerkszeug für die freiwilligen Helfer. "Die Ansprüche an die Feuerwehr werden immer höher, umso wichtiger ist es, gute Ausrüstung vorzuhalten" so Kleis. "Es war ein langer und steiniger Weg, bis die Finanzierung stand", ergänzte Wehrführer Michael Sieslack im Hinblick auf die Verhandlungen mit Gemeindeverwaltung und Gemeinderat. Denn: Nicht nur das Geld für das Fahrzeug in Heiligenwald musste aufgebracht werden, sondern auch die Mittel für das neue Logistikfahrzeug der Wehr galt es zu beschaffen. In beide Autos hat die Gemeinde nun rund 500 000 Euro investiert. Sieslack betonte auch, dass durch die Beschaffung des neuen Löschfahrzeugs, nun zwei Fahrzeuge außer Dienst gestellt werden. "Trotz der modernen Technik sei der Job eines Feuerwehrangehörigen sehr gefährlich", betonte Sieslack. "Ich wünsche mir, dass alle Einsatzkräfte, die mit diesem Fahrzeug ausrücken müssen, auch gesund wieder ins Geräthaus einrücken." Bürgermeister Markus Fuchs dankte den engagierten Wehrleuten, die nun mit einem neuen "Flaggschiff" ihre täglichen Aufgaben noch besser erfüllen können. "Gute Arbeit bedarf guter Technik", fasste der Wehr-Chef zusammen. Auch Fuchs dankte, dem Gemeinderat für das einstimmige Votum für die Investition. "Keine leichte Aufgabe für die Gemeinde Schiffweiler", wie Fuchs betonte. Mit dem Überreichen des "offiziellen" Schlüssels und dem feierlichen Segen durch Pastor Schneider und Pfarrer Waldura wurde das Fahrzeug an die Wehr am Sachsenkreuz übergeben. ard