Gut vorbereitet auf die pädagogische Aufgabe

Gut vorbereitet auf die pädagogische Aufgabe

13 Teilnehmerinnen haben erfolgreich den dreimonatigen Qualifizierungskurs zur Tagespflegeperson abgeschlossen. Die nächste Qualifizierungsmaßnahme beginnt voraussichtlich im Mai diese Jahres.

Kinder aus anderen Familien im eigenen Haushalt oder Kinder im Haushalt von Eltern zu versorgen und zu erziehen, ist eine anspruchsvolle pädagogische Aufgabe. Dieser Herausforderung stellen sich zukünftig 13 Tagespflegepersonen, die über drei Monate hinweg aerfolgreich an einem Qualifizierungskurs für Kindertagespflege teilgenommen haben.

Die Abschlusszertifikate überreichte Ralf Michler, Leiter des Kreisjugendamtes Merzig-Wadern, in Vertretung für Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich am Freitag, 13. Dezember, bei einer kleinen Feier im Haus der Familie an Nicole Dorbach-Sträck, Marion Köhler, Natalia Malec, Ida Merkel, Birgit Recktenwald, Maia Thürer, Tanja Tulipan, Alexandra Uhlig aus dem Landkreis Merzig-Wadern, an Anna Brinker, Katja Martins, Sarah Geibel, Jessica Zenner aus dem Landkreis Saarlouis und an Meike Krämer aus dem Landkreis Trier-Saarburg.

Eltern haben die Wahl

"Die Kindertagespflege stellt eine anspruchsvolle und wichtige Aufgabe im Rahmen der Betreuung im familiennahen Umfeld dar. Sie ist eine sinnvolle Ergänzung zu bestehenden institutionellen Betreuungsformen, denn Eltern können zwischen den verschiedenen Betreuungsformen diejenige auswählen, die ihren Bedürfnissen am besten entspricht", erklärt Ralf Michler. Bereits 33 Tagespflegepersonen im Landkreis Merzig-Wadern betreuen 94 Kinder.

Den Kurs organisiert hatte der Fachdienst Kindertagespflege des Kreisjugendamtes Merzig-Wadern in Kooperation mit den Landkreisen Saarlouis und Trier-Saarburg. Bettina Kohn, Kreisverwaltung Trier-Saarburg, und Sigrid Porta, Kreisverwaltung Saarlouis, freuten sich über die gute Zusammenarbeit der Landkreise und wünschten den Teilnehmerinnen alles Gute für die Zukunft. Kerstin Leonhart, Fachdienst Kindertagespflege des Kreisjugendamtes Merzig-Wadern, dankte Sabrina Maas, Leiterin der Familienbildungsstätte, für eine angenehme Lehr- und Lernatmosphäre.

Der Kurs wurde aus Mitteln des Landkreises, dem Jobcenter Merzig, der Agentur für Arbeit und durch Zuschüsse aus dem Europäischen Sozialfond finanziert.

Die Qualifizierungsmaßnahme zur Tagesmutter beziehungsweise zum Tagesvater umfasst 160 Unterrichtsstunden nach dem DJI-Curriculum und wird von der Katholische Familienbildungsstätte "Haus der Familie" Merzig durchgeführt.

Der Qualifizierungskurs beinhaltet einen Erste-Hilfe Kurs, sowie Rechtsgrundlagen für die Tagespflege, alltagsorientierte Pädagogik, Spiel- und Medienpädagogik zur Förderung und Bildung von Kindern, Entwicklungspsychologie sowie die Themen Kooperation und Vernetzung, Kommunikation und Kindeswohlgefährdung. Die Qualifizierung endete mit einem schriftlichen Konzept der Tagespflegepersonen sowie einem Abschlusskolloquium, in dem die einzelnen Teilnehmer ihr erworbenes Wissen sowie ihre persönliche Kompetenz vor einem Prüfungsausschuss unter Beweis stellen.

Erlaubnis vom Jugendamt

Die Qualifizierung ist eine der wichtigsten Voraussetzungen, die potentielle Tagespflegepersonen mitbringen müssen, um vom Jugendamt nach eingehender Überprüfung eine Erlaubnis zur Kindertagespflege zu erhalten. Ohne diese Erlaubnis ist die Ausübung der Tagespflege nicht möglich. Der Gesetzgeber möchte so ein hohes Maß an Qualität und Bildung, Förderung und Betreuung auch der Allerkleinsten gewährleisten. Die Tagespflegepersonen werden vom Fachdienst Kindertagespflege ausgewählt, fachlich begleitet, stetig fortgebildet und vermittelt.

Qualität der Betreuung steigern

Mit dieser Qualifizierungsmaßnahme leisten die Jugendämter, der beauftragte Bildungsträger Haus der Familie Merzig und das Jobcenter und die Agentur für Arbeit einen wesentlichen Beitrag zur Steigerung der Qualität in der Kindertagespflege. Die Wahlfreiheit der Eltern, sich selbst einen Kinderbetreuungsplatz zu widmen oder ein Kinderbetreuungsangebot in Anspruch zu nehmen, wird somit im Landkreis Merzig-Wadern durch einen entsprechenden Ausbau der Kinderbetreuung verwirklicht. Neben den Kindertageseinrichtungen leistet die Kindertagespflege hierzu einen unverzichtbaren Beitrag und schließt insbesondere Lücken im System der Kinderbetreuung, speziell im Bereich der unter dreijährigen Kinder.

Die nächste Qualifizierungsmaßnahme beginnt voraussichtlich im Mai 2014.

Information zur Qualifizierungsmaßnahme und zur Kindertagespflege gibt der Fachdienst Kindertagespflege des Landkreises Merzig-Wadern: Margareta Hoffeld, Telefon (0 68 61) 80-238, per E-Mail an m.hoffeld@merzig-wadern.de, Kerstin Leonhart, Tel. (0 68 61) 80-244, per E-Mail an k.leonhart@merzig-wadern.de, Heike Langecker, Tel. (0 68 61) 80-143, per E-Mail an h.langecker@merzig-wadern.de

Mehr von Saarbrücker Zeitung