Gut 6900 Großrosseler haben die Wahl

Gut 6900 Großrosseler haben die Wahl

Großrosseln. Der Wahlkampf um das Bürgermeisteramt in Großrosseln geht in den Endspurt: In genau elf Tagen, am Sonntag, 31. Oktober, wird gewählt. Gut 6900 Wahlberechtigte leben in der Warndtgemeinde, davon die meisten - knapp 2800 - im Ortsteil Großrosseln und etwa 1250 in Dorf im Warndt. Etwa 830 sind es in Emmersweiler, ein paar weniger in Karlsbrunn. In St

Großrosseln. Der Wahlkampf um das Bürgermeisteramt in Großrosseln geht in den Endspurt: In genau elf Tagen, am Sonntag, 31. Oktober, wird gewählt. Gut 6900 Wahlberechtigte leben in der Warndtgemeinde, davon die meisten - knapp 2800 - im Ortsteil Großrosseln und etwa 1250 in Dorf im Warndt. Etwa 830 sind es in Emmersweiler, ein paar weniger in Karlsbrunn. In St. Nikolaus ringen die Kandidaten um ungefähr 740 Stimmen, in Naßweiler um rund 530. Die neue Bürgermeister-Amtszeit beginnt am 1. April 2011. Amtsinhaber Peter Duchene (62, CDU) hat aus Gesundheits- und Altersgründen auf eine erneute Kandidatur verzichtet. Damit die Wählerinnen und Wähler sich ein genaueres Bild machen können von den Bewerbern ums Rathaus-Amt, laden die Saarbrücker Zeitung und der Saarländische Rundfunk heute Abend, 19 Uhr, zur Podiumsdiskussion in die Großrosseler Rosseltalhalle ein. Alle vier Bürgermeisterkandidaten stellen sich der öffentlichen Debatte: der Christdemokrat Fred Schuler (50), der Sozialdemokrat Jörg Dreistadt (57), die parteilose Liane Tilly-Balz (53), die für die Freien Wähler antritt, und der Linke Norbert Wagner (55). Moderatoren sind SZ-Redakteurin Doris Döpke und SR-Redakteur Thomas Gerber. Natürlich können auch aus dem Publikum Fragen an die Kandidaten gestellt werden. Wer nicht so gern vor vielen Menschen spricht, kann dafür auch den nebenstehenden Coupon benutzen und ihn der SZ-Moderatorin vor Diskussionsbeginn auf den Tisch legen. dd