Grundschul- und Hortkinder dürfen nun doch umsonst fahren

Grundschul- und Hortkinder dürfen nun doch umsonst fahren

Alsweiler. Kinder, die in Urexweiler die Grundschul-Dependance besuchen und nach dem Unterricht zur Ganztagsbetreuung in die neue Marpinger Grundschule oder in den Hort nach Alsweiler müssen, können bald mit einem eigens dafür bestellten Bus fahren. Die Kosten dafür, etwa 10000 Euro im Jahr, übernimmt die Marpinger Gemeindeverwaltung

Alsweiler. Kinder, die in Urexweiler die Grundschul-Dependance besuchen und nach dem Unterricht zur Ganztagsbetreuung in die neue Marpinger Grundschule oder in den Hort nach Alsweiler müssen, können bald mit einem eigens dafür bestellten Bus fahren. Die Kosten dafür, etwa 10000 Euro im Jahr, übernimmt die Marpinger Gemeindeverwaltung. Das hat am vergangenen Mittwochabend der Marpinger Gemeinderat beschlossen, der im Alsweiler Pfarrheim tagte. Im Gegenzug dazu wird bei der so genannten "Marpinger Schees" zurückgesteckt - um die Mehrkosten auszugleichen. Der Linienbus, der in der Gemeinde fast stündlich unterwegs ist, büßt nämlich die tägliche 13-Uhr-Fahrt ein. Dafür soll der Schulbus nach Unterrichtsende die Schüler zunächst von Urexweiler nach Marpingen und dann von Marpingen nach Alsweiler transportieren. Um 16.30 Uhr können die Kinder die Rückreise antreten. Diese Regelung hatte die CDU-Fraktion mit ihrem Vorschlag angeregt, den sie als Dringlichkeitsantrag bereits in der vorherigen Gemeinderatssitzung durchbringen wollte, jedoch die dafür nötige Zweidrittelmehrheit nicht erreichte. Die SPD stimmte nämlich dagegen, das Vorhaben auf die Tagesordnung zu setzen (wir berichteten). Die Christdemokraten hatten ins Feld geführt, dass die Schüler aus Urexweiler, die in Marpingen an der Ganztagsbetreuung teilnehmen, auf eigene Kosten dorthin fahren müssten. Was aus CDU-Sicht eine "Benachteiligung gegenüber den übrigen Grundschülern der Gemeinde" darstelle. Die SPD hingegen sah eine "Benachteiligung der Hortkinder", die bislang die Fahrkosten nach Alsweiler ebenfalls selber tragen mussten.Die nun gefundene Lösung, die die Gemeindeverwaltung "freigestellter Schülerbeförderungsverkehr" nennt, scheint allen gerecht zu werden - den Kindern, die zur Ganztagsbetreuung nach Marpingen, und den Kindern, die in den Hort nach Alsweiler fahren. Was allerdings zu weiter gehenden Gedanken führte. So forderte CDU-Fraktionschef Peter Keßler die Verwaltung auf, zu prüfen, ob das Angebot der Schees um noch andere "unnötige Fahrten" reduziert werden könne. Bürgermeister Werner Laub (SPD) gab aber schon mal zu bedenken, dass bereits die im Zusammenhang mit der Einführung der neuen Linie eingesparte 13-Uhr-Verbindung zu "weniger Komfort" auf der Schees führe. ru