Grügelborn drückt Thalexweiler die Daumen

Grügelborn drückt Thalexweiler die Daumen

Alsweiler. "Daniel Thomas war unser Matchwinner

Alsweiler. "Daniel Thomas war unser Matchwinner. Wenn er immer so spielen würde, würde er nicht beim SV Grügelborn, sondern in der Verbandsliga kicken", freut sich Grügelborns Spielertrainer Stefan Wachter nach dem 5:2 (1:2)-Erfolg seiner Mannschaft im Entscheidungsspiel um den Ligaverbleib in der Fußball-Bezirksliga Nord in Alsweiler gegen den SV Dirmingen. Thomas traf in der elften Minute mit einem direkt verwandelten Eckball zum 1:0. "Wir haben dennoch in Hälfte eins schlecht gespielt und wohl 80 Prozent der Zweikämpfe verloren", ärgert sich Wachter: Konsequenz: Dirmingen lag bis zur Pause 2:1 in Führung. Zunächst traf Torjäger Bastian Hahnen per Kopf nach einer Flanke von Josef Boulos (17. Minute). Eine Viertelstunde später brachte Thorsten Ludwig den SVD per Abstauber nach einem Lattenkopfball von Hahnen in Front. "In der Halbzeit bin ich etwas lauter geworden und habe der Mannschaft klar gemacht, dass sie sich so nicht in einem Entscheidungsspiel präsentierten kann", erzählt Wachter. Seine Worte fanden Gehör. Grügelborn präsentierte sich in der zweiten Hälfte stärker, kam nach einer Stunde zum Ausgleich. Thomas verwandelte einen Handelfmeter zum 2:2. Beim folgenden Anstoß weg verlor Dirmingen den Ball, Grügelborn startete einen Angriff. Marko Schmidt bediente Thomas. Der zog aus 30 Metern einfach einmal ab - und die Kugel schlug unhaltbar für Torwart Kai-Uwe Brück zum 3:2 für Grügelborn im Tor ein. Dirmingen, das früh zwei Mal verletzungsbedingt auswechseln musste, hatte nicht mehr die Kraft dem Spiel eine Wende zu geben. Grügelborn konterte und erhöhte durch Tore von Schmidt und Sergio Alaimo auf 5:2. Der Jubel nach dem Sieg war aber verhalten. Denn der Grügelborn bleibt nur in der Bezirksliga, wenn Thalexweiler an diesem Sonntag im Entscheidungsspiel gegen Bübingen siegt in die Verbandsliga aufsteigt. sem