1. Saarland

Großrosseler Vereine können mehr verdienen

Großrosseler Vereine können mehr verdienen

Großrosseln. Veranstaltungen auf dem Vorplatz der Rosseltalhalle können in Zukunft in Eigenregie durchgeführt werden: Bei den vom Hallenbetrieb abgekoppelten Feiern sind die Gemeinde, die Arbeitsgemeinschaft der Vereine des Gemeindebezirks Großrosseln (AVG) und die Pächterin nicht am Getränkeumsatz beteiligt; stattdessen ist eine Fixmiete zu zahlen

Großrosseln. Veranstaltungen auf dem Vorplatz der Rosseltalhalle können in Zukunft in Eigenregie durchgeführt werden: Bei den vom Hallenbetrieb abgekoppelten Feiern sind die Gemeinde, die Arbeitsgemeinschaft der Vereine des Gemeindebezirks Großrosseln (AVG) und die Pächterin nicht am Getränkeumsatz beteiligt; stattdessen ist eine Fixmiete zu zahlen. Die entsprechende Nutzungsentgelt-Tabelle wurde am Montagabend vom Ortsrat einstimmig verabschiedet: Für reine Außenveranstaltungen zahlen Vereine aus der Gemeinde in Zukunft eine Miete von 25 Euro. Wird die Bühne bespielt, steigt der Preis auf 40 Euro; bei zusätzlicher Nutzung von Umkleideräumen und Duschen sind 50 Euro fällig. Die Toilette im Erdgeschoss und die Hallen-Garderobe können mitgenutzt werden. Unternehmen und gemeinnützige Organisationen von außerhalb Großrosselns zahlen eine höhere Miete, an Privatpersonen wird die Fläche nicht vergeben. Bezieht der Veranstalter die Getränke für den Außenbereich über die AVG, entfällt die Zahlung des Fixbetrages an die Gemeinde. Es wird dann die übliche Umsatzbeteiligung fällig. Bevor die Entgelttabelle in Kraft tritt, muss jetzt noch der Gemeinderat endgültig grünes Licht geben. Die Neuregelung bei Veranstaltungen im Außenbereich ist einer der Kompromisse, auf die sich Gemeinde, AVG und Vereine geeinigt haben (wir berichteten). Der Nutzungsvertrag, den die Veranstalter mit der AVG abschließen müssen, hatte zu Beginn des Jahres für teilweise hitzige Diskussionen geführt. tan