1. Saarland

Großeinsatz für Rotes Kreuz beim Burbacher Rosenmontagsumzug

Großeinsatz für Rotes Kreuz beim Burbacher Rosenmontagsumzug

Burbach. Der Burbacher Rosenmontagsumzug wird ein Großeinsatz für das Deutsche Rote Kreuz (DRK). Das DRK werde den Veranstalter, die Burbacher Karnevalsgesellschaft "Mir sin do", bei der Erfüllung der deutlich gestiegenen Sicherheitsauflagen nach Kräften unterstützen, informiert der DRK-Landesverband Saarland

Burbach. Der Burbacher Rosenmontagsumzug wird ein Großeinsatz für das Deutsche Rote Kreuz (DRK). Das DRK werde den Veranstalter, die Burbacher Karnevalsgesellschaft "Mir sin do", bei der Erfüllung der deutlich gestiegenen Sicherheitsauflagen nach Kräften unterstützen, informiert der DRK-Landesverband Saarland.42 Helfer des DRK werden zwischen 11 und 18 Uhr an der Strecke präsent sein, darunter fünf Rettungsassistenten und acht Rettungssanitäter sowie zwei Notärzte. Vier Kranken- und ein Rettungswagen stehen bereit, dazu zwei Notarztwagen. "Damit stellt das DRK sicher, dass in jedem Abschnitt des Umzugs in Minutenschnelle medizinische Hilfe geleistet werden kann." Weiter heißt es, dass die Einsatzkräfte zwei feste Sanitätsstationen aufbauen werden, in denen mehrere Patienten bei Bedarf zeitgleich behandelt werden können. Diese Stationen werden am Burbacher Markt und an der Einmündung Mettlacher Straße/Bergstraße zu finden sein.

Der Umzug selbst werde von Fußstreifen begleitet, eine mobile Funkleitstelle des DRK-Landesverbandes sorge für eine sichere Kommunikation. Bei diesem Einsatz arbeiten DRK, Feuerwehr und Polizei eng zusammen. Die Polizei biete eine Kindersammelstelle an.

Der DRK-Kreisverband Saarbrücken betreut am Rosenmontag nicht nur den Burbacher Umzug. Ehrenamtliche sind auch andernorts im Regionalverband bei Karnevalsveranstaltungen und Umzügen im Einsatz. red