Große Umfrage: Soll das Bexbacher Freibad geschlossen werden?

Große Umfrage: Soll das Bexbacher Freibad geschlossen werden?

Bexbach. Die Stadt Bexbach muss sparen, und das nicht zu knapp. Die Haushaltslage ist dramatisch, und deswegen haben Experten eine Liste erarbeitet, wo angesetzt werden kann. Einer der Punkte in dem Papier der Kommunalen Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsmanagement (KGST), war der Vorschlag, das hoch defizitäre Freibad Hochwiesmühle zu schließen

Bexbach. Die Stadt Bexbach muss sparen, und das nicht zu knapp. Die Haushaltslage ist dramatisch, und deswegen haben Experten eine Liste erarbeitet, wo angesetzt werden kann. Einer der Punkte in dem Papier der Kommunalen Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsmanagement (KGST), war der Vorschlag, das hoch defizitäre Freibad Hochwiesmühle zu schließen.Nun möchte unsere Zeitung aber auch wissen, was ihre Leser davon halten. Deswegen haben Sie nun die Möglichkeit per Telefon oder aber auch im Internet abzustimmen. Möglich ist dies ab heute, acht Uhr, bis zum kommenden Montag, 9. Juli, zehn Uhr. Folgende Antworten stehen zur Wahl:

Wenn Sie sagen: Ja, das Freibad Hochwiesmühle soll geschlossen werden, dann wählen Sie Telefon (06 81) 502-60 10.

Wenn Sie dagegen der Meinung sind, das Freibad soll erhalten bleiben, dann rufen Sie unter Tel. (06 81) 502-60 20 an.

Halten Sie aber Folgendes für besser: Sowohl Hallenbad und Freibad in Bexbach werden geschlossen, im Gegenzug wird dann ein Kombibad gebaut - so wie es in Homburg geplant ist, dann wählen Sie Telefon (06 81) 502-60 30.

Im Internet können Sie auf der Seite unserer Zeitung unter www. saarbruecker-zeitung.de/umfragen zum Thema Zukunft des Bexbacher Freibades ebenfalls abstimmen. > Siehe auch Seite C 3: Bericht ust

Mehr von Saarbrücker Zeitung