1. Saarland

Große Ehre für langjährige THW-Helfer

Große Ehre für langjährige THW-Helfer

Friedrichsthal. Gemeinsam mit dem Landesbeauftragten des THW für Rheinland-Pfalz, Hessen und Saarland, Werner Vogt, sowie dem THW-Ortsbeauftragten Rudi Klein ehrte Bürgermeister Rolf Schultheis im Rahmen einer Feierstunde im Rathausfestsaal langjährige THW-Helfer. Gerd Spang führte charmant durch das Programm des Abends, heißt es in einer Pressemitteilung aus dem Rathaus

Friedrichsthal. Gemeinsam mit dem Landesbeauftragten des THW für Rheinland-Pfalz, Hessen und Saarland, Werner Vogt, sowie dem THW-Ortsbeauftragten Rudi Klein ehrte Bürgermeister Rolf Schultheis im Rahmen einer Feierstunde im Rathausfestsaal langjährige THW-Helfer. Gerd Spang führte charmant durch das Programm des Abends, heißt es in einer Pressemitteilung aus dem Rathaus.Schultheis stellte in seiner Grußadresse die zahlreichen Beispiele erfolgreicher Zusammenarbeit mit dem Technischen Hilfswerk in den Mittelpunkt. Besonders lobend erwähnte er die ausgeprägte Jugendarbeit des THW.

Der Landesbeauftragte Vogt sieht das THW vor elementare Herausforderungen gestellt, weniger durch anspruchsvolle Einsätze im In- oder Ausland. Vielmehr sieht er in der Nachwuchsgewinnung mit die schwierigste Zukunftsaufgabe. In Anbetracht der Situation in Friedrichsthal sei er aber frohen Mutes, dieser Anforderung gerecht werden zu können.

Große Überraschung

Die musikalische Umrahmung des Festabends hatte der Spielmanns- und Fanfarenzug des Heimat- und Verkehrsvereins unter Leitung von Josef Koch übernommen.

Mit Ehrenurkunden wurden Berthold Kopp (25 Jahre), Ulrike Hussong (20 Jahre), Oliver Kulesha (10 Jahre), Rudi Klein (25 Jahre), Joachim Braunecker (40 Jahre) und für 50 Jahre Karlheinz Becker ausgezeichnet.

Das Helferzeichen in Gold mit Kranz erhielten Sascha Fleischhauer, Daniel Großmann, Dieter Klein, Sascha Lauck und Joachim Schmidt. Mit dem Helferzeichen in Gold wurden Karin Schmidt, Heike Klein, Ulrike Hussong, Markus Nicklas und Marc Scherwarth ausgezeichnet.

Eine besondere Überraschung hatte Landesbeauftragter Werner Vogt noch mitgebracht: Rudi Klein staunte nicht schlecht, als er mit dem Ehrenzeichen in Bronze ausgezeichnet wurde.

Klein erhielt dieses Ehrenzeichen in Anerkennung seiner Tätigkeit als "hoch qualifizierte und motivierende Führungskraft" wie auch aufgrund seiner hervorragenden Arbeit bei verschiedensten Einsätzen. red