Großbaustelle fürs Thermalbad

Rilchingen-Hanweiler. Große Bagger laden Erde auf noch größere Radlader. Ein fast 30 Meter hoher Bohrer bohrt bis zu 22 Meter tief Löcher, in die Beton gegossen wird. Zehn Arbeiter verlegen Rohre zur Entwässerung und "Leerrohre", in die später viele Kabel gelegt werden

 Die Bauarbeiten für das Thermalbad laufen auf Hochtouren. Foto: Heiko Lehmann

Die Bauarbeiten für das Thermalbad laufen auf Hochtouren. Foto: Heiko Lehmann

Rilchingen-Hanweiler. Große Bagger laden Erde auf noch größere Radlader. Ein fast 30 Meter hoher Bohrer bohrt bis zu 22 Meter tief Löcher, in die Beton gegossen wird. Zehn Arbeiter verlegen Rohre zur Entwässerung und "Leerrohre", in die später viele Kabel gelegt werden.

Die Arbeiten für das Thermalbad, das größte Bauprojekt in der Geschichte der Gemeinde Kleinblittersdorf, sind in vollem Gange. "Das Thermalband steht auf 104 Betonpfählen, die 90 Zentimeter Durchmesser haben und bis zu 22 Meter tief in den Boden reichen. Im November wird die Bodenplatte des Thermalbades gegossen", erzählt Achim Schepper, der Polier auf der Baustelle.

Seit dem 16. August wird hier gebaut. Die Kellerräume des Thermalbads verlaufen auf drei Ebenen und lassen schon erahnen, welche Dimensionen das Bad einmal haben wird. "Zu Beginn des kommenden Jahres beginnen direkt neben dem Thermalbad die Arbeiten am Vier-Sterne-Hotel und am Vitalcenter", erläutert Stephan Strichertz, der Bürgermeister von Kleinblittersdorf, der gleichzeitig Aufsichtsratsvorsitzender der Projektgesellschaft Thermalbad ist. 22,7 Millionen Euro sind im Finanzierungsmodell für Grundstückskauf, Erschließungskosten und Bau der Therme veranschlagt. Dieses Geld musss die Projektgesellschaft aufbringen.

Der Bau laufe planmäßig, sagt Strichertz, und auch die zwischenzeitlichen Finanzierungsprobleme seien aus dem Weg geräumt. "Aufgrund der Wirtschaftskrise wollten die Kredit gebenden Banken noch ein unabhängiges Gutachten zur Wirtschaftlichkeit des gesamten Thermalbades. Dies haben sie bekommen", sagt Strichertz, der weiter berichtet, dass noch im November die Ausschreibung für die Erschließungsmaßnahmen folgen soll. "Wir warten noch auf die Genehmigung durch das Landesverwaltungsamt, dann können wir ausschreiben", sagt der Aufsichtsratsvorsitzende.

Er ist genau wie der Ortsvorsteher von Rilchingen-Hanweiler, Reiner Braun, ebenfalls Aufsichtsratsmitglied der Projektgesellschaft, sehr optimistisch und spricht von einem saarländischen "Leuchtturmprojekt".

Allerdings gibt es immer noch Teile der Bevölkerung und Mitglieder des Gemeinderates, die dem Thermalbad-Projekt sehr skeptisch gegenüberstehen. "Der Betreiber des Thermalbades, Andreas Schauer, hat die Wirtschaftlichkeit des Projektes überprüfen lassen und hat sich dazu entschlossen, zu investieren. Schauer betreibt viele solcher Thermen in ganz Europa. Der weiß, was er macht.

Ein unabhängiges Unternehmen hat zusätzlich ein Gutachten erstellt, dass diesen Businessplan noch übertrifft. Ich denke, irgendwann sollte man einfach an ein solches Projekt glauben und geschlossen dahinterstehen", sagt Braun. Am Dienstag,9. November, lädt die saarländische Landesregierung zum offiziellen Spatenstich des Thermalbades ein. Im Frühjahr 2012 sollen das Thermalbad, das Luxushotel und das Vitalcenter dann offiziell eröffnet werden. leh

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort