1. Saarland

Großartige Eindrücke bei Exkursion nach Dresden Begeistert vom Flair und der Kultur

Großartige Eindrücke bei Exkursion nach Dresden Begeistert vom Flair und der Kultur

Anstrengend, aber dennoch sehr interessant und informativ war die fünftägige Exkursion, die unser Kurs des Beruflichen Oberstufengymnasiums der Dr.Walter-Bruch-Schule St.Wendel im Rahmen des Seminarfachs nach Dresden unternahm

Anstrengend, aber dennoch sehr interessant und informativ war die fünftägige Exkursion, die unser Kurs des Beruflichen Oberstufengymnasiums der Dr.Walter-Bruch-Schule St.Wendel im Rahmen des Seminarfachs nach Dresden unternahm. Dieses Fach wird seit einigen Jahren in den beiden letzten Klassen des Gymnasiums unterrichtet; dabei sollen die Schüler auf wissenschaftliches Arbeiten vorbereitet werden.Anlässlich des diesjährigen Seminarfachs der Klasse zwölf des Oberstufengymnasiums St.Wendel haben wir uns zusammen mit 19 weiteren Schülerinnen und Schülern auf den Weg nach Dresden gemacht. Unser Reiseziel war gerade diese Stadt, da unser Thema des Seminarfachs "Die Entwicklung einer deutschen Großstadt am Beispiel Dresden" lautet. Unsere fünftägige Bildungsfahrt führte uns durch zahlreiche Museen, Gebäude bedeutender geschichtlicher als auch kultureller Ereignisse, darunter waren zum Beispiel die Frauenkirche, die berühmte Semperoper, der Zwinger und die Brühlsche Terrasse. Dank verschiedener Führungen und Erklärungen zur Geschichte und Entwicklung dieser einzigartigen Stadt konnten wir daran sehr gut teilhaben. In Dresden angekommen, ging es direkt los mit unserem sehr arbeitsintensiven, aber auch durchaus schönen, lehrreichen und vor allem interessanten Programm.

Ein Schwerpunkt unserer Exkursion war der besondere Bezug Dresdens zur Kunst, was sich uns vor allem in der "Akademie für Bildende Künste" und in den Kunstmuseen "Alte Meister, Neue Meister" widerspiegelte, welche wir uns mit Begeisterung anschauten.

Die Kunstakademie, die wir besucht haben, gehört zu den ältesten Kunstakademien im deutschsprachigen Raum und befindet sich auf der Brühlschen Terrasse. Sie ist leicht durch ihre gläserne Kuppel, im volkstümlichen Mund "Zitronenpresse" genannt, zu erkennen. Auf der Akademie kann man unter anderem Bühnen- und Kostümbild, Theaterausstattung, Kunsttherapie als auch Konservierung und Restaurierung von Kunst und Kulturgut in einem besonderem Flair studieren.

Raffaels Sixtinische Madonna

Bei unserem Rundgang durch die "Alte Meister"-Ausstellung bekamen wir auch das Original von Raffaels Sixtinischer Madonna zu Gesicht, welches vor allem durch die zwei Engel am unteren Rand des Bildes bekannt ist.

Außerdem hatten wir großes Glück, da sich während unsres Aufenthalts auch das drei Meter hohe sehr berühmte Gemälde "Madonna di Folgino" von Raffael in dem Museum befand und wir somit den direkten Vergleich der beiden Madonnengemälde hatten. Dieses zweite Madonnengemälde von Raffael hat der Vatikan beim Papstbesuch in Deutschland der Stadt Dresden bis Ende des Jahres ausgeliehen.

Ein ganz besonderes Erlebnis war für uns auch der Besuch des Albertinums. Dieses kulturhistorisch sehr wichtige Gebäude, das aus dem mittelalterlichen Zeughaus hervorgegangen ist, dient als Ausstellungsraum der "Neuen Meister"; hier konnten wir Gemälde von der Romanik bis zur Gegenwart anschauen, zum Beispiel dem Romantiker Caspar David Friedrich, Ludwig Richter, aber auch Impressionisten, wie Oskar Kokoschaka. Dies war ein großer Kontrast zu den Bildern der "Alten Meister" und verdeutlichte uns die Gegensätze zwischen diesen verschiedenen Zeitepochen nicht nur theoretisch, sondern auch praktisch.

Großartige Eindrücke bei Exkursion nach Dresden Begeistert vom Flair und der Kultur

Abschließend können wir sagen, dass es eine äußerst positive und sehr lehrreiche Fahrt war und sie wegen der vielen gewonnenen Informationen einen großen Einfluss auf unsere Seminararbeit hat. Wir können jetzt aus eigenen Erlebnissen und Erkenntnissen schöpfen und brauchen uns nicht nur auf die Fachliteratur zu stützen. Wir waren begeistert von dem besonderen Flair Dresdens und konnten live miterleben, welche kulturellen Besonderheit und Reichtümer diese Stadt ihren Besuchern bietet. Viele von uns äußerten auch, dass sie auf jeden Fall nochmals Dresden besuchen werden, um die gewonnen Eindrücke weiter zu vertiefen. Laura Jahke, Jacqueline Haßdenteufel, Schülerinnen der Klassenstufe zwölf des Beruflichen Oberstufengymnasiums an der Dr.-Walter-Bruch-Schule, St.Wendel.