1. Saarland

"Größte Volkswanderung der Nachkriegszeit"

"Größte Volkswanderung der Nachkriegszeit"

Kutzhof. "Unsere Jubilare haben großen Anteil am Erstarken und den Erfolgen unserer Gewerkschaft. Wir Jüngeren wollen das gute Erbe bewahren und weiterführen." Mit diesen Worten ehrten Udo Werner Schmidt, Vorsitzender der IG BCE-Ortsgruppe Kutzhof, und Gewerkschaftssekretär Frank Rolle im Rahmen der Barbarafeier im Gasthaus Zewe in Kutzhof langjährige Gewerkschaftsmitglieder

Kutzhof. "Unsere Jubilare haben großen Anteil am Erstarken und den Erfolgen unserer Gewerkschaft. Wir Jüngeren wollen das gute Erbe bewahren und weiterführen." Mit diesen Worten ehrten Udo Werner Schmidt, Vorsitzender der IG BCE-Ortsgruppe Kutzhof, und Gewerkschaftssekretär Frank Rolle im Rahmen der Barbarafeier im Gasthaus Zewe in Kutzhof langjährige Gewerkschaftsmitglieder. Traditionsgemäß finden diese Ehrungen stets am Tag der heiligen Barbara statt, der Schutzheiligen der Bergleute. Schmidt und Rolle ehrten Anton Scherschel für 70 Jahre Mitgliedschaft, Josef Andler und Erich-Peter Engel für 60 Jahre, Rudolf Müller für 50 Jahre und Stefan Saternus und Frank Himbert für 25 Jahre Treue zur Gewerkschaft. Schmidt lobte den Zusammenhalt und die Solidarität, die auch in schlechten Zeiten, "wie heute", Bestand habe. Er bezeichnete in seinem "absolut unpolitischen" Redebeitrag anlässlich der Ehrung die berufsbedingte Umsiedlung vieler saarländischer Bergleute an die Ruhr als die "größte Völkerwanderung in der Nachkriegszeit". Viele Sorgen und auch Ängste würden die Bergleute beim Umzug in ihre neue Heimat begleiten. eng