"Griwwelbisser" feiert ein beachtliches Jubiläum

"Griwwelbisser" feiert ein beachtliches Jubiläum

Friedrichsthal. Fast genau sechs Jahre ist es her, dass die erste Schülerzeitung der Edith-Stein-Schule "Griwwelbisser" erschien. Es war eine Idee von Schülern, die den Rektor ansprachen: "Herr Hillen, wir sind eine so aktive Schule. Warum berichten wir darüber nicht in einer Zeitung?" Dies war die Geburtsstunde des "Griwwelbisser", der heute mit seiner 25

Friedrichsthal. Fast genau sechs Jahre ist es her, dass die erste Schülerzeitung der Edith-Stein-Schule "Griwwelbisser" erschien. Es war eine Idee von Schülern, die den Rektor ansprachen: "Herr Hillen, wir sind eine so aktive Schule. Warum berichten wir darüber nicht in einer Zeitung?" Dies war die Geburtsstunde des "Griwwelbisser", der heute mit seiner 25. Ausgabe ein kleines Jubiläum feiert, wie die Schule mitteilt. Seit Dezember 2005 erscheint die Schülerzeitung in steter Regelmäßigkeit viermal im Jahr, jeweils rund zehn Tage vor den Oster-, Sommer-, Herbst- und Weihnachtsferien". Mittlerweile arbeitet schon die dritte Generation von Schülern am "Griwwelbisser" mit. Diese Jugendlichen sind bereit, ihren freien Samstagmorgen zu "opfern", um in einem engagierten Team mitzuarbeiten.Sie berichten über alles, was in der Schule passiert. Außerdem besuchen sie Rhetorikkurse und , Schülerzeitungsseminare, interviewen Einzelpersonen und Vereine, besuchen Ausstellungen und Veranstaltungen außerhalb der Schule, werden von Rundfunkanstalten und Zeitungsredaktionen eingeladen. Auf diese Weise entsteht eine Chronik über das Leben in der Schule.

Wie beurteilen die Mitschüler ihren "Griwwelbisser"? Bei den Bewertungen habe die Schülerzeitung immer hervorragend abgeschnitten, erklärt die Schulleitung weiter. Besonders gut komme auch bei den Schülern an, dass in jeder Ausgabe der Schülerzeitung Geldpreise zu gewinnen sind, die die Ferienkasse aufbessern können. Der Höchstpreis liegt bei 50 Euro. red

Die Jubiläumsausgabe kann im Sekretariat der Schule, bei der Volksbank in Friedrichsthal oder bei der Bäckerei Didas für einen Euro gekauft werden.

Mehr von Saarbrücker Zeitung