1. Saarland

Grippe-Welle legt auch einige Ju-Jutsu-Kämpfer flach

Grippe-Welle legt auch einige Ju-Jutsu-Kämpfer flach

St. Wendel. Das Teilnehmerfeld bei den diesjährigen Saarlandmeisterschaften im Ju-Jutsu war geringer als im Vorjahr. Zum einen gab es diesmal keinen Duo-Wettbewerb, zum anderen mussten von den gemeldeten 38 Teilnehmern einige kurzfristig krankheitsbedingt absagen. So gingen nur 19 Jugend- und acht Senioren-Kämpfer an den Start. Im Vorjahr waren es 35. Auch der Ju-Jutsu Verein St

St. Wendel. Das Teilnehmerfeld bei den diesjährigen Saarlandmeisterschaften im Ju-Jutsu war geringer als im Vorjahr. Zum einen gab es diesmal keinen Duo-Wettbewerb, zum anderen mussten von den gemeldeten 38 Teilnehmern einige kurzfristig krankheitsbedingt absagen. So gingen nur 19 Jugend- und acht Senioren-Kämpfer an den Start. Im Vorjahr waren es 35. Auch der Ju-Jutsu Verein St. Wendel musste auf Wettkämpfer verzichten und trat nur mit vier Sportlern an, die sich aber alle einen Platz auf dem Siegertreppchen erkämpften. Patrick Kuhn, der schon im Vorjahr sowohl bei den Saarlandmeisterschaften als auch bei den westdeutschen Meisterschaften den ersten Platz erreicht hatte, holte sich erneut den Titel bei den Senioren bis 69 Kilo. David Riotte, im Vorjahr Zweiter bei den German Open in Hanau, verteidigte seinen zweiten Platz bei den Saarlandmeisterschaften bei den Senioren männlich bis 77 Kilo. Michael Schäfer holte sich in der Klasse Jugend U18 männlich bis 55 Kilo den Sieg. Aaron Schweig belegte bei seinem ersten Wettkampf überhaupt bei der Jugend U18 männlich bis 66 Kilo Rang zwei. red