Grippale Infekte: Arzt spricht von Epidemie in Quierschied

Grippale Infekte: Arzt spricht von Epidemie in Quierschied

Quierschied. Nach einer Ferienfreizeit für Kinder und Jugendliche der katholischen Kirchengemeinde Maria Himmelfahrt Quierschied erkrankten sechs Personen - fünf Jugendliche und ein Erwachsener - an der Schweinegrippe (Saarbrücker Zeitung vom 27. Oktober)

Quierschied. Nach einer Ferienfreizeit für Kinder und Jugendliche der katholischen Kirchengemeinde Maria Himmelfahrt Quierschied erkrankten sechs Personen - fünf Jugendliche und ein Erwachsener - an der Schweinegrippe (Saarbrücker Zeitung vom 27. Oktober). Wie das Gesundheitsamt des Regionalverbandes Saarbrücken gestern auf Anfrage mitteilte, ist ein weiterer Jugendlicher aus der Gruppe ebenfalls positiv auf die "Neue Influenza" getestet worden. Ein weiterer Test sei eingereicht worden. Das Ergebnis liege aber noch nicht vor. Dr. Ortwin Schäfer aus Quierschied berichtete unserer Zeitung, dass er am Mittwoch 40 Patienten hatte, die sich impfen ließen. Er sagt: "Zur Zeit treten wegen der Witterung vermehrt grippale Infekte auf." In Quierschied gebe es eine lokal begrenzte Epidemie, wobei die Dunkelziffer von Erkrankten hoch sei. Hier bestehe die Gefahr der Ansteckung. Schäfer rät jedem, der Symptome wie Fieber über 38 Grad, Husten, Kopf- und Gliederschmerzen hat, einen Arzt aufzusuchen und sich untersuchen zu lassen. Alle im Gesundheitswesen und in der Wohlfahrtspflege Tätigen und alle chronisch Kranken - wie Menschen mit Herzschwäche oder Zuckererkrankung - sollten sich impfen lassen. In Schweden seien bisher 1,2 Millionen Menschen geimpft worden. Bei keinem seien nennenswerte Nebenwirkungen aufgetreten, so Schäfer. ll

HintergrundNeben den in unserer gestrigen Ausgabe genannten Ärzten aus Dudweiler impft im Stadtbezirk auch der Allgemeinmediziner Dr. Heiner Klein gegen die "Neue Grippe". Seine Praxis ist in der Saarbrücker Straße 219. ll