1. Saarland

Gresaubach schafft den Hattrick

Gresaubach schafft den Hattrick

Landsweiler. "Tooo" versetzte dem SV Landsweiler den K.o. "Tooo" heißt mit richtigem Namen Tobias Warken und ist einer der Neuzugänge des Fußball-Verbandsligisten SC Gresaubach. Von Freunden und Mitspielern wird der 19-Jährige, der in Gresaubach wohnt und zuletzt in der Jugend des SV Thalexweiler kickte, aber nur "Tooo" gerufen

Landsweiler. "Tooo" versetzte dem SV Landsweiler den K.o. "Tooo" heißt mit richtigem Namen Tobias Warken und ist einer der Neuzugänge des Fußball-Verbandsligisten SC Gresaubach. Von Freunden und Mitspielern wird der 19-Jährige, der in Gresaubach wohnt und zuletzt in der Jugend des SV Thalexweiler kickte, aber nur "Tooo" gerufen. Im Finale um den Stadtpokal war Warken der Mann des Spiels. Das Überraschungsteam des SV Landsweiler (Kreisliga A Ill-Theel) kämpfte vor gut 600 Zuschauern gegen den drei Klassen höher spielenden Gegner aus Gresaubach wacker und hielt bis kurz vor Schluss ein Unentschieden. Husseyin Esit hatte in der 67. Minute die Gresaubacher Führung durch Spielertrainer Daniel Kallus (25. Minute) ausgeglichen. Bei diesem Spielstand blieb es bis zur 87. Minute. Als alles schon mit einer Verlängerung rechnete, brachte Kallus einen Freistoß von der rechten Seite vors Tor. Tobias Warken konnte sich am kurzen Pfosten freilaufen und wuchtete die Kugel unhaltbar zum 2:1-Siegtor für Gresaubach halbhoch ins rechte Eck. "Zum Schluss war es ganz schön eng. Landsweiler hat super dagegen gehalten, auch wenn wir die erste Halbzeit besser waren", sagte Matchwinner Warken nach der Partie. Trotz der Finalniederlage war aber auch der SV Landsweiler zufrieden. Nach drei Siegen in der Vorrunde, unter anderem gegen den Bezirksligisten Aschbach, gelang den Blau-Weißen im Halbfinale die größte Sensation des Turniers: Die Gastgeber besiegten durch zwei Tore des 19-jährigen Dominic Altmeier den Verbandsligaaufsteiger FV Lebach mit 2:1. Auch im Finale zeigte die junge SVL-Truppe um Trainer Christian Wagner, dass viel Potential in ihr steckt. "Wir haben das ganze Pokalturnier über gut gespielt. Auch im Finale waren wir eigentlich ebenbürtig. Mit Verbandsligisten wie Lebach oder Gresaubach müssen wir uns aber nicht messen", so der SVL-Coach. Lebach sicherte sich nach dem überraschenden Halbfinal-Aus durch einen 3:2-Last-Minute-Sieg gegen den Bezirksligisten SV Aschbach zumindest noch Rang drei. Daniel Jenal traf in der Schlussminute für den FVL. Aschbach kann sich als Vierter aber auch freuen, denn durch diese Platzierung wird der Stadtpokal im kommenden Jahr in Aschbach stattfinden.

Auf einen BlickLebacher Stadtpokal: Gruppe 1: SV Landsweiler - SV Aschbach 3:1, SC Falscheid - SV Niedersaubach 2:2, SV Landsweiler - SC Falscheid 12:0, Aschbach - Niedersaubach 7:0, Landsweiler - Niedersaubach 3:0, Aschbach - Falscheid 8:2. Tabelle: 1. Landsweiler 9 Punkte, 18:1 Tore. 2. Aschbach 6 Punkte 16:5 Tore. 3. Niedersaubach 1 Punkt, 2:12 Tore. 4. Falscheid 1 Punkt 4:22 Tore. Gruppe 2: SC Gresaubach - RSV Steinbach-Dörsdorf 2:2, FV Lebach - SV Thalexweiler 3:2 Lebach - Steinbach-Dörsdorf 4:0, Gresaubach - Thalexweiler 3:1, SC Gresaubach - Lebach 2:1, Thalexweiler - Steinbach-Dörsdorf. 5:0. Tabelle: 1. Gresaubach 7 Punkte, 7:4 Tore. 2. Lebach 6 Punkte 8:4 Tore. 3. Thalexweiler 3 Punkte 8:6 Tore. 4. Steinbach-Dörsdorf 1 Punkt, 2:11 Tore.Halbfinale: SV Landsweiler - FV Lebach 2:1, SC Gresaubach - SV Aschbach 6:1. Spiel um Platz drei: FV Lebach - SV Aschbach 3:2. Finale: SC Gresaubach - SV Landsweiler 2:1. sem