1. Saarland

Grenzenlos wandern auf dem Hugenottenweg im Warndt

Grenzenlos wandern auf dem Hugenottenweg im Warndt

Karlsbrunn/Ludweiler. Seit Jahren organisiert der Regionalverband Saarbrücken in Kooperation mit dem Heimatkundlichen Verein Warndt sowie dem Syndicat d'Initiative de Courcelles-Chaussy eine grenzüberschreitende Wanderung im Warndt. Auch am Sonntag, 12

Karlsbrunn/Ludweiler. Seit Jahren organisiert der Regionalverband Saarbrücken in Kooperation mit dem Heimatkundlichen Verein Warndt sowie dem Syndicat d'Initiative de Courcelles-Chaussy eine grenzüberschreitende Wanderung im Warndt. Auch am Sonntag, 12. September, soll die 27 Kilometer lange Strecke wieder über den Hugenottenweg führen, um an die Unterdrückung und Vertreibung französischer Protestanten im 16. und 17. Jahrhundert zu erinnern. Start wird um 8.15 Uhr das Jagdschloss Karlsbrunn sein, von dort geht es zum Denkmal "1000 Jahre Warndt", entlang der Nationalgrenze durch die Bergarbeitersiedlung Reumaux zur Aussichtsplattform Carrière Freyming und zum Sportplatz Lauterbach. Wer alternativ die kürzere Strecke von nur elf Kilometern mitwandern möchte, kann an diesem Treffpunkt zwischen 12.30 und 13 Uhr einsteigen. Die Veranstaltung endet mit Essen und Musik (14.30 bis 16.30 Uhr) im Johannes Calvin Haus in Ludweiler. Die Rückfahrt mit dem Bus ist für 17 Uhr geplant.Auch ein (kostenpflichtiger) Busshuttle wird vom Regionalverband angeboten. In Saarbrücken fährt der Bus um 7.15 Uhr am Parkplatz Roonstraße ab und wird in Karlsbrunn zwischen 7.45 und acht Uhr erwartet. In Courcelles Chaussy fährt der Bus für die französischen Wanderfreunde ebenfalls um 7.15 Uhr los. red

Auf einen BlickDie Anmeldung zur Wanderung und dem Mittagessen erfolgt über einen Flyer, erhältlich im Saarbrücker Schloss oder im Heimatkundlichen Verein Warndt in Ludweiler oder unter Telefon (06 81) 506-75 77 oder (0 68 98) 4 36 26. Die Reservierung für einen Sitzplatz im Bus sollte bis 15. August erfolgen, Tel.(06 81) 506-75 77oder per E-mail: karolina.rohr@rvsbr.de sowie heimatk.verein@warndt.de. red