1. Saarland

Goldenes Feuerwehr-Ehrenkreuz an Werner Hoffmann verliehen

Goldenes Feuerwehr-Ehrenkreuz an Werner Hoffmann verliehen

Er ist in Feuerwehrkreisen bekannt wie der berühmte „bunte Hund“. Werner Hoffmann (60) aus Wemmetsweiler hat die Feuerwehr in seiner Heimatgemeinde und im Landkreis Neunkirchen geprägt wie kaum ein anderer.

Seit Jahrzehnten engagiert er sich in der Ausbildung der Wehrleute. Über einen langen Zeitraum hat er den Ausbildungsausschuss im Landkreis Neunkirchen geleitet und in der Ausbildung Akzente gesetzt. Wenn es um den baulichen Brandschutz ging, war und ist er auch heute noch der Ansprechpartner vieler Feuerwehr Führungskräfte aus dem Saarland. Auch beruflich trug er die Feuerwehruniform als Beamter bei der Berufsfeuerwehr Saarbrücken. Dort wurde er vor Kurzem in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. In seinem Heimatort Wemmetsweiler war Hoffmann lange Zeit Löschbezirksführer. Unvergesslich ist der oft gehörte Funkspruch im Feuerwehr-Äther "Merchweiler 2-05 aus zum Einsatzort". Später übernahm Hoffmann als Wehrführer die Verantwortung für die Feuerwehr der Gemeinde Merchweiler. Auch heute noch ist er oft bei seiner Wehr und trägt im Ernstfall die Einsatzkleidung. Sichtlich gerührt und überrascht zeigte sich Hoffmann nun beim Familienabend der Wemmetsweiler Wehr, als er aus den Händen von Kreisbrandinspekteur Werner Thom das Goldene Feuerwehr-Ehrenkreuz als Steckkreuz überreicht bekam. Diese Auszeichnung ist die höchste Anerkennung, mit der das Saarland besondere Verdienste von Wehrleuten würdigt. Thom würdigte in seiner Laudatio Verdienste "seines persönlichen Freundes" Werner Hoffmann.

Zum Thema:

Hintergrund Das Goldene Feuerwehr-Ehrenzeichen als Steckkreuz kann verliehen werden an Angehörige der Feuerwehren und Personen, die sich durch besonders mutiges Verhalten im Feuerwehreinsatz ausgezeichnet haben. Entsprechend den Leistungen kann das Silberne oder das Goldene Feuerwehr-Ehrenzeichen als Steckkreuz auch an Personen verliehen werden, die sich besondere Verdienste um das Feuerschutzwesen erworben haben. ard