1. Saarland

Gewaltiger Zoff um wahre Piraten

Gewaltiger Zoff um wahre Piraten

Meine Kumpel Tobi und Thea hatten sich in der Wolle. Wer meine beste Freundin kennt, weiß: Politik ist nicht ihr Steckenpferd. Ihre Wahl orientiert sich eher an den Augen der Kandidaten. Thea steht auf braune. So brachte sie bei Tobis Stichwort Piraten ihren braunäugigen Lieblingsschauspieler Johnny Depp ins Spiel. In seiner Hauptrolle des Kinohits Pirates of the Caribean

Meine Kumpel Tobi und Thea hatten sich in der Wolle. Wer meine beste Freundin kennt, weiß: Politik ist nicht ihr Steckenpferd. Ihre Wahl orientiert sich eher an den Augen der Kandidaten. Thea steht auf braune. So brachte sie bei Tobis Stichwort Piraten ihren braunäugigen Lieblingsschauspieler Johnny Depp ins Spiel. In seiner Hauptrolle des Kinohits Pirates of the Caribean. Das war Auslöser für den Krach. Tobi meinte natürlich die Piraten-Partei. Ihm stinkt gewaltig, wie die Politik-Neueinsteiger hofiert werden. Wie er auch nur den Hauch eines Gedankens daran verschwenden konnte, ausgerechnet mit Thea darüber zu philosophieren, bleibt mir ein Rätsel. Die starrte ihn nur hilflos mit großen Rehaugen an.Tobi ließ nicht locker. Mangels politisch interessierten Gesprächspartners. Wenn Tobi diskutiert, schäumt er. Ich bin überzeugt: Früher oder später rafft ihn ein Herzinfarkt hinfort.

Halten wir Thea zu Gute: Ja, sie hatte was von der neuen Partei gehört. Am Rande. So rudimentär wie ihr Wissen sei deren Sachkompetenz, fluchte Tobi. Außer grenzenloses Internet habe er nichts Substanzielles von der Mannschaft erfahren. Was Tobi den nächsten Wutausbruch entlockte, während Thea belanglos an ihrer Kaffeetasse nuckelte. Er ist überzeugt: Die Öffentlichkeit widmet den parlamentarischen Neuankömmlingen, bislang nur in Berlin im Parlament vertreten, zu viel Aufmerksamkeit. Thea findet's erfrischend. Unangepasst. Natürlich, warf sie kleinlaut Kompetenz heuchelnd ein. "Natürlich dämlich", raunzte Tobi. Schließlich glänzten sie während Pressekonferenzen durch blanke Unwissenheit. Kritische Journalistenfragen seien Fehlanzeige. "Das sollten sich andere trauen, öffentlich ständig zu sagen: Damit haben wir uns nicht befasst", schnauzte er.

Eine ganze Weile zog sich sein keifender Monolog hin. Bis Tobi einen feuerroten Kopf, Thea ihre Tasse leergesaugt hatte und unbekümmert einwarf: "Schauen wir uns jetzt Pirates of the Caribean an?"