Gesucht und gefunden: Tunnel unterm Eisenbahndamm in Namborn

Gesucht und gefunden: Tunnel unterm Eisenbahndamm in Namborn

St. Wendel. Bei der jüngsten Foto-Rätsel-Runde hatten nicht weniger als 151 Leser sozusagen einen Tunnelblick, und zwar den richtigen. Denn es handelte sich bei dem auf dem Bildausschnitt zu erkennenden Bau tatsächlich um den Tunnel durch den Bahndamm bei Namborn, der den Ort mit Eisweiler verbindet

St. Wendel. Bei der jüngsten Foto-Rätsel-Runde hatten nicht weniger als 151 Leser sozusagen einen Tunnelblick, und zwar den richtigen. Denn es handelte sich bei dem auf dem Bildausschnitt zu erkennenden Bau tatsächlich um den Tunnel durch den Bahndamm bei Namborn, der den Ort mit Eisweiler verbindet. Das wusste auch Eva Klees aus Tholey, die, wie sie mitteilte, oft durch den Tunnel fährt, weil sie in einem Namborner Chor singe. Über den Tunnel hinweg fahre fast täglich der Mann von Brunhilde Noß. Er sei Lokführer auf der Nahetalbahnstrecke, verrät die Oberthalerin. Sie wusste noch mehr: "Die gewaltige Erdmasse, die hier aufgefüllt wurde, stammt aus dem Einschnitt vor dem Haltepunkt Walhausen." Rita Wagner, ebenfalls aus Oberthal, schrieb, dass sie seit über vier Jahren mindestens einmal wöchentlich ihre Tante im Altenhilfezentrum St. Laurentius in Namborn besucht und auf dem Weg dahin den Tunnel durchfährt. Weil dieses Haus immer offenstehe, kenne sie den Tunnel in der Mittagshitze, in der Abenddämmerung und im Morgendunst: "Und fast immer ist die Ampel beim Heimfahren rot." In Sachen "Glück" steht die Ampel auf Grün. Denn Rita Wagner ist es, die die SZ-Glücksfee aus allen richtigen Einsendungen gezogen hat. Sie darf sich über 50 Euro freuen. Das Geld wird ihr am Ende der Aktion übergeben. Der Zeitpunkt wird den Gewinnern gesondert mitgeteilt.Auf zur nächsten Runde des Fotorätsels! Was ist auf dem rechten Bildausschnitt zu sehen? Das Mitmachen ist ganz einfach. Wer das Motiv erkennt, informiert die St. Wendeler SZ-Redaktion - allerdings nur per Postkarte, E-Mail oder Fax. Die telefonische Übermittlung ist nicht möglich. Die Lösung muss bis nächsten Freitag, 14. August, 14 Uhr, in der SZ-Redaktion sein. Die Redaktion freut sich auch über Geschichten und Geschichtchen rund um das Bauwerk. ru Die Lösung geht per Post an die St. Wendeler SZ-Redaktion, Mia-Münster-Straße 8, 66606 St. Wendel, Fax (0 68 51) 9 39 69 59 oder E-Mail: redwnd@sz-sb.de