1. Saarland

Gestein, das weit blicken lässt

Gestein, das weit blicken lässt

Freisen. "Edelsteine im Naturpark Saar-Hunsrück" ist das Thema eines Seminars, das der Naturpark Saar-Hunsrück am Freitag, 9. Dezember, 9.30 bis 15.30 Uhr, in der Bruchwaldhalle in Freisen veranstaltet. Die Fortbildung richtet sich an Wander-, Erlebnis-, Natur- und Landschaftsführer sowie Naturparkmitglieder, Wandervereine, Naturschutzverbände, Lehrer und alle Interessierten

Freisen. "Edelsteine im Naturpark Saar-Hunsrück" ist das Thema eines Seminars, das der Naturpark Saar-Hunsrück am Freitag, 9. Dezember, 9.30 bis 15.30 Uhr, in der Bruchwaldhalle in Freisen veranstaltet. Die Fortbildung richtet sich an Wander-, Erlebnis-, Natur- und Landschaftsführer sowie Naturparkmitglieder, Wandervereine, Naturschutzverbände, Lehrer und alle Interessierten. Die Veranstaltung gilt für rheinland-pfälzische Lehrkräfte als Fortbildung und wird als Fortbildung der Natur- und Landschaftsführer Rheinhessen-Nahe-Hunsrück anerkannt.Welche Orte und Landschaften an der Deutschen Edelsteinstraße von der Edelsteinbearbeitung- und -gewinnung an der rund 70 Kilometer langen Themenroute geprägt sind, stellt der Präsident der Edelsteinstraße Martin Schupp vor. Thomas Schindler, beratender Geowissenschaftler im Verband Deutscher Geowissenschaftler (BDG) Saabrücken, führt in die Welt der Mineralien im Naturpark Saar-Hunsrück. Insbesondere die Gesteinskunde der Heimat, die spezifischen geologischen Besonderheiten und Entwicklungen im Hunsrück und Saar-Nahe-Bergland werden in diesem Seminar thematisiert.

Der Vorsitzende des Mineralienvereins Freisen, Reiner Maria Schäfer, gibt einen Einblick in die Genese der Achate im St. Wendeler Land. Im vulkanischen Gestein des Andesits, der im Erdzeitalter des Rotliegend vor etwa 280 Millionen Jahren beim Erkalten der Lavadecken entstanden ist, ist eine bedeutende Andesit-Rosette im aufgelassenen Steinbruch am Hellerberg entstanden. Das Ergussgestein Andesit, was einen mittleren Quarzgehalt aufweist, hat an einer Steinbruchwand am Hellerberg einen eindrucksvollen Formenschatz die "Basaltrosette", eine halbkreisförmige Felsstruktur bis in 15 Meter Höhe, hinterlassen. Bei der Exkursion am Nachmittag kann diese geologische Besonderheit besichtigt werden.

Die Teilnahmegebühr beträgt inklusive der Tagungsunterlagen und regionaltypischer Verpflegung zwölf Euro pro Person. red

Anmeldung: Naturpark Saar-Hunsrück, Trierer Str. 51, 5 44 11 Hermeskeil, Telefon (0 65 03) 9 21 40; E-Mail: info@naturpark.org.