Gesprächskreis für Angehörige von Demenzkranken

Gesprächskreis für Angehörige von Demenzkranken

Homburg. Da die Hauptlast der Betreuung und der Pflege eines demenzkranken Menschen vor allem die Angehörigen im häuslichen Umfeld tragen, ist es wichtig, für diese Menschen ein Entlastungsangebot zu schaffen. Insbesondere in der häuslichen Pflege- und Betreuungssituation sind sowohl die psychischen und physischen Belastungen sehr hoch

Homburg. Da die Hauptlast der Betreuung und der Pflege eines demenzkranken Menschen vor allem die Angehörigen im häuslichen Umfeld tragen, ist es wichtig, für diese Menschen ein Entlastungsangebot zu schaffen. Insbesondere in der häuslichen Pflege- und Betreuungssituation sind sowohl die psychischen und physischen Belastungen sehr hoch. Oft müssen Angehörige von demenzkranken Menschen 24 Stunden Betreuung und Pflege gewährleisten. Der DRK-Landesverband Saarland bietet Angehörigen demenzkranker Menschen die Möglichkeit des gemeinsamen Austausches.Der Erfahrungsaustausch über die oftmals schwierige Pflege- und Betreuungssituation hilft, Angehörigen mit den Belastungssituationen besser zurechtzukommen. Darüber hinaus ermöglichen die Treffen im Gesprächskreis Angehörigen demenzkranker Menschen neue Bewältigungsstrategien kennenzulernen und für sich zu nutzen, heißt es in der Pressemitteilung des Roten Kreuzes weiter.

Das nächste Treffen des Gesprächskreises findet am Donnerstag, 14. Juni, 17.30 bis 19.30 Uhr, in den Räumlichkeiten des Kreisverbandes des Deutschen Roten Kreuzes in Homburg, Eisenbahnstraße 69, statt. red

Interessierte werden um eine vorherige Anmeldung beim DRK-Landesverband Saarland, bei Alexander Andrzejczak unter Telefon (06 81) 5 00 42 48 gebeten.

Mehr von Saarbrücker Zeitung