Generationen treffen sich im Jugenddorf Homburg

Generationen treffen sich im Jugenddorf Homburg

Homburg. Zum ersten Mal besuchten die Landsenioren Südwestpfalz unter der Leitung von Werner Schowalter das Jugenddorf-Berufsbildungswerk im Homburger Stadtteil Schwarzenbach

Homburg. Zum ersten Mal besuchten die Landsenioren Südwestpfalz unter der Leitung von Werner Schowalter das Jugenddorf-Berufsbildungswerk im Homburger Stadtteil Schwarzenbach. Günter Frey, Mitglied der Geschäftsleitung, stellte in seiner allgemeinen Einführung die Arbeit und die Aufgaben des einzigen saarländischen Berufsbildungswerkes und die weiteren Teileinrichtungen des CJD Homburg vor. Ebenfalls referierte er über die Aufgaben des Christlichen Jugenddorfwerkes Deutschlands (CJD), zu dem auch das CJD Homburg gehört. Er stellte dabei die Wichtigkeit der Ausbildung von behinderten jungen Menschen in den Vordergrund. Dabei wurde deutlich, dass im CJD und damit auch im Jugenddorf-Berufsbildungswerk in Homburg eine ganzheitliche, am christlichen Menschenbild orientierte Begleitung junger Menschen mit Behinderungen erfolgt, teilt das CJD weiter mit. Im Anschluss wurde das Jugenddorf-Berufsbildungswerk besichtigt. Die Landsenioren zeigten sich sehr interessiert und auch erstaunt über die gute technische Ausstattung, denn es ist besonders wichtig, so Frey, dass die jungen Menschen eine breit gefächerte Ausbildung erhalten. Im CJD Homburg erhalten zurzeit fast 300 Auszubildende in 37 einzelnen Ausbildungsberufen eine Berufserstausbildung. Das Ziel der Ausbildung ist die vollständige und dauerhafte Eingliederung in Arbeit und Beruf und damit ein Leben in weitgehender Unabhängigkeit von der Hilfe anderer. Beim Rundgang durch die Werkstätten, die Berufsschule und den Wohnbereich konnten viele Fragen direkt vor Ort beantwortet werden. red

HintergrundSeit 1979 bildet das Jugenddorf-Berufsbildungswerk im Homburger Stadtteil Schwarzenbach junge Menschen entsprechend ihrer Fähigkeiten aus oder fördert sie in berufsvorbereitenden Maßnahmen. Die wesentlichen Aufgaben eines Berufsbildungswerkes sind die Bildung und Ausbildung, Förderung und Betreuung und die Entwicklung von neuen Perspektiven. red

Mehr von Saarbrücker Zeitung