Gemeinsames Miteinander

Gemeinsames Miteinander

Ob „Sozialtourismus“ der schlimmste Fehlgriff 2013 war? Wir hatten „Supergrundrecht“ als Unwort oben auf dem Zettel, weil uns besonders erschüttert hatte, dass dessen Erfinder der damalige Innen- und damit Verfassungsminister Hans-Peter Friedrich, CSU, gewesen war. Wenn es um Wort-Wahl geht, gibt es aber auch nette Dinge.

"Vorherige Anmeldung" oder die Bitte um "Vorankündigung" etwa, bei denen wir uns immer überlegen, wie viel Sinn die nachträglich ergeben würden. Wenn "alle Interessierten" eingeladen werden, wünschte ich mir, dass auch mal an die Desinteressierten gedacht wird.

Wie schön sind die Doppelungen: Das würzige Salz in der flüssigen Suppe sozusagen. Zwei Favoriten bei unserer Wahl für die hübschesten Kreationen 2014 liegen jetzt bereits schon vor. Übrigens beide aus einer Pressemitteilung für das Lifestyle-Outlet Myland in Wadgassen. Von Anfang an sei das Center um "einvernehmlichen Konsens" bemüht gewesen, heißt es da. Und die Mylander bringen nach der Gerichtsentscheidung an die Adressen Völklingen und Saarlouis eine Hoffnung zum Ausdruck, nämlich die auf ein "gemeinsames Miteinander". Mehr an kooperativer Zusammenarbeit kann ich mir grundsätzlich überhaupt prinzipiell nicht vorstellen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung