1. Saarland

Gemeinsam basteln für den Muttertag

Gemeinsam basteln für den Muttertag

Namborn. Beim jüngsten Treff im Café Vergissmeinnicht in Namborn dominierte die Vorfreude auf Muttertag. Kinder der katholischen Jugend der Pfarrgemeinde Mariä Himmelfahrt und vom Jugendclub Raawekeller bastelten gemeinsam mit an Demenz erkrankten Menschen eine Sonnenblume mit grünen Blättern als Geschenk zum Muttertag

Namborn. Beim jüngsten Treff im Café Vergissmeinnicht in Namborn dominierte die Vorfreude auf Muttertag. Kinder der katholischen Jugend der Pfarrgemeinde Mariä Himmelfahrt und vom Jugendclub Raawekeller bastelten gemeinsam mit an Demenz erkrankten Menschen eine Sonnenblume mit grünen Blättern als Geschenk zum Muttertag. Als Blumenerde für den Untertopf wurden kleine grüne Kieselsteine verwandt. Alles Liebe zum Muttertag stand dabei auf einem kleinen gelben oder roten Herzen geschrieben.Die Idee zu diesem kurzweiligen Bastelnachmittag hatte Meta Jung, die die entsprechenden Vorlagen gleich mitgebracht hatte. Die Bastelfee wurde dabei von den Betreuerinnen Claudia Ruschel und Ingeborg Hoffmann sowie Rosemarie Kipper vom DRK-Kreisverband St. Wendel unterstützt. Es wurde geschnippelt, gemalt, geklebt und geleimt. Alle Beteiligten waren mit großer Begeisterung bei der Sache und so entstanden die aus Fotokarton gebastelten kleinen Kunststücke.

Besonders viel Spaß hatten beispielsweise Nils, Leon, Dennis, Nico, sechs, sieben, acht und neun Jahre alt. Sie wollen mit diesem Geschenk ihre Muttis an Muttertag überraschen, wie sie erzählten. Auch die neunjährige Michelle aus Baltersweiler, als einziges Mädchen in dieser Runde, zeigte selbstbewusst ihr Werk, packte es stolz ein und nahm es ebenso mit nach Hause wie alle Beteiligten.

Erinnern an die Jugendzeit

Nach dem Basteln von Osterhasen und Osterkörbchen war es der zweite Bastelnachmittag im Café Vergissmeinnicht. Rosemarie Kipper lobte solche und ähnliche Aktionen als ein wichtiger und sinnvoller Beitrag in der Betreuung demenzerkrankter Menschen und dankte den Betroffenen für dieses Zusammenkommen. In der Berührung mit Kindern, betonte Kipper, sollen sich die erkrankten Menschen an die eigene Jugendzeit erinnern und gemeinsam über die "gute alte Zeit" reden. Kipper: "Wir vom Roten Kreuz verwahren nicht Menschen im Café Vergissmeinnicht, sondern bieten ihnen für ihre jeweiligen Fähigkeiten entsprechende Angebote in geselliger Atmosphäre wie beispielsweise Singen, Spiele, Spazieren und Tanzen". Kipper verwies dabei auf das Projekt "Angehörige stärken - Unterstützung im Leben mit demenzkranken Menschen".

Das Café Vergissmeinnicht in dem Dorfgemeinschaftshaus in Namborn ist dienstags von 14 bis 16 Uhr geöffnet.

Weitere Infos beim DRK-Landesverband Saarland, Telefon (06 81) 5 00 42 48, oder beim DRK-Kreisverband St. Wendel, Telefon (0 68 51) 93 96 80.