Gemeinde mitgutem Potenzial

Gemeinde mitgutem Potenzial

KleinblittersdorfGemeinde mitgutem PotenzialZur Aktion "Ich lebe gern in Kleinblittersdorf"Ich lebe gern in Kleinblittersdorf, weil die Gemeinde sicher ist. Wir haben ein gutes Potenzial an kundenorientierten Dienstleistern. Mit Diskountern sind wir bestens versorgt. Auch das Einkaufen im nahen Frankreich ist ohne großen Aufwand möglich

KleinblittersdorfGemeinde mitgutem PotenzialZur Aktion "Ich lebe gern in Kleinblittersdorf"Ich lebe gern in Kleinblittersdorf, weil die Gemeinde sicher ist. Wir haben ein gutes Potenzial an kundenorientierten Dienstleistern. Mit Diskountern sind wir bestens versorgt. Auch das Einkaufen im nahen Frankreich ist ohne großen Aufwand möglich. Zur Naherholung dienen der Wald und gute Wanderwege. Und das Kurbad macht uns in Zukunft weit über die Grenzen hinaus bekannt. Michael Samery, Sitterswald FernwärmeDa werden Sie nochstaunen, Frau BritzZum Artikel "Fernwärme: Wut und Empörung" - SZ vom 13. Januar Erstaunt entnehme ich der SZ vom 13. Januar, dass unsere Oberbürgermeisterin beleidigt ist, weil der Koalitionsausschuss (des Landes, nicht der Stadt!) empfiehlt, dem Neubau eines Stadions die Prioritätsstufe I zuzuerkennen, und sie dies aus der "Zeitung erfahren" muss. Dann wird sie derselben Ausgabe wohl auch entnommen haben, dass bei einer Versammlung auf dem Eschberg "Wut und Empörung" zum Ausdruck kamen. Hier geht es aber nicht um eine Sportstätte, sondern darum, dass mancher Bewohner des Eschbergs nicht mehr weiß, wie er seine Fernwärmerechnung noch zahlen soll, so drastisch wurden die Preise erhöht. Eine Bürgerinitiative wollte nun Aufschluss über die Rolle der Stadtwerke Saarbrücken als Besitzer der Fernwärmeleitungen, der GDF Suez als Energieproduzent und der ESLL als Energielieferant und hatte die Energie SaarLorLux und die Oberbürgermeisterin geladen. Was geschah? Weder die Herren von ESLL noch Frau Britz erschienen. Ja, was denn nun, Frau Britz: Wenn Sie eingeladen werden, kommen Sie nicht. Und wenn Sie nicht eingeladen werden, sind Sie beleidigt. Haben Sie durch die vielen Neujahrsempfänge und die Karnevalssitzungen ein wenig den Überblick verloren? Keine Sorge, die Bürgerinitiative auf dem Eschberg sorgt für klare Sicht, da werden Sie noch staunen! Übrigens: Das Thema Fernwärme auf dem Eschberg ist immerhin so brisant, dass sich inzwischen das Bundeskartellamt damit beschäftigt, nur nicht unsere Oberbürgermeisterin! Franz Birtel, Saarbrücken

Mehr von Saarbrücker Zeitung