Gemeinde betreibt weiter Klageverfahren wegen Schneeräumung

Gemeinde betreibt weiter Klageverfahren wegen Schneeräumung

Namborn. Die Gemeinde Namborn wird den Rechtsstreit gegen den Landesbetrieb für Straßenbau (LfS) wegen Schneeräumung weiter führen. Das beschloss der Namborner Gemeinderat in seiner Sitzung am Mittwochabend bei zwei Nein-Stimmen und drei Enthaltungen. Namborns Bürgermeister Theo Staub (SPD) wurde beauftragt, das Klageverfahren weiter zu betreiben

Namborn. Die Gemeinde Namborn wird den Rechtsstreit gegen den Landesbetrieb für Straßenbau (LfS) wegen Schneeräumung weiter führen. Das beschloss der Namborner Gemeinderat in seiner Sitzung am Mittwochabend bei zwei Nein-Stimmen und drei Enthaltungen. Namborns Bürgermeister Theo Staub (SPD) wurde beauftragt, das Klageverfahren weiter zu betreiben. Weiter befasste sich der Rat mit dem betrieblichen Winterdienst in der Gemeinde Namborn. Danach wird künftig auf den flachen Nebenstraßen (Anwohnerstraßen ohne Verbindungsweg) Schnee geräumt, allerdings auf Streusalz verzichtet. Steigungsstrecken und besonders gefährliche Fahrbahnstellen werden weiterhin geräumt und gestreut. Bei außergewöhnlichen Wintersituationen, die die Kapazitäten des Baubetriebshofes überfordern, werden private Winterdienstunternehmen hinzugezogen. Der Plan für diesen Winterdienst steht, so der Fachbereichsleiter für den Baubetriebshof, Jörg Rammacher, auf Anfrage von Norbert Jung (FLN). Wie Staub erklärte, sind bereits 65 Tonnen Streugut eingelagert worden. Außerdem habe das LfS in Aussicht gestellt, sein Salzlager in Pinsweiler weiterhin benutzen zu dürfen. se

Mehr von Saarbrücker Zeitung