Gemalt mit einer Schwanenfeder

Gemalt mit einer Schwanenfeder

Merzig. "gemalt mit einer Schwanenfeder", unter diesem Titel läuft bis Mittwoch, 15. Dezember, eine Ausstellung der Malerin Marlene Thiesen in der Stadtbibliothek Merzig. Die Vernissage führte Malerei und Lyrik auf faszinierende Weise zusammen

Merzig. "gemalt mit einer Schwanenfeder", unter diesem Titel läuft bis Mittwoch, 15. Dezember, eine Ausstellung der Malerin Marlene Thiesen in der Stadtbibliothek Merzig. Die Vernissage führte Malerei und Lyrik auf faszinierende Weise zusammen.

Künstlerische Einheit

14 Gedichte des saarländischen Lyrikers Johannes Kühn verschmolzen mit 14 Bildern Marlene Thiesens zu einer künstlerischen Einheit. Die Gedichte trugen Professor Benno Rech und Irmgard Rech vor. Der Titel der Ausstellung "gemalt mit einer Schwanenfeder" ist einem Gedicht von Johannes Kühn entnommen.

Die einführenden Worte sprach Professor Wolfgang Werner, auf Wunsch der Malerein. "Sie ist in Losheim geboren. Von Kind an hat sie gezeichnet, so wie sie es auch heute noch tut, wenn sie Tagebuch auf Tagebuch mit ihren Skizzen füllt", so stellte Werner Marlene Thiesen vor. Ihre Arbeiten seien wie jede Kunst biographisch.

Dabei stellte er einen Aspekt heraus: "Freilegen und Freiwerden, das ist die Aufgabe und das künstlerische Werk von Marlene Thiesen."

Lyrisches Zeichnen

Thiesen sei eine Zeichnerin, aber eine Zeichnerin, die malt, charakterisiert sie Professor Wolfgang Werner. "Aber es bleibt bei diesen Zeichnungen nicht bei einer Wiedergabe der Welt, sondern es kommt zu einer Beseelung und individuellen Aussage", beschreibt Wolfgang Werner die Arbeiten der Malerin.

Es komme zu einem Gedicht und man könne sagen, dass Marlene Thiesen lyrisch zeichnet, und das sei dann ein Gemälde.

Die 14 Bilder sind noch bis Mittwoch, 15. Dezember, in der Stadtbibliothek, Hochwaldstraße 47 in Merzig zu sehen. Der Eintritt ist frei. Die Öffnungszeiten sind: Dienstag und Donnerstag von neun bis 13 Uhr sowie von 16 bis 19 Uhr, Mittwoch und Freitag von 13 bis 16 Uhr.